News

Batman-Specials als Hardcover

Cover zu Batman Family 80 Years, Batman by Tom King & Lee Weeks, Batman: Knight Out (DC Comics)

Wer Robins 80. Geburtstag feiern und sich das dazugehörige Comicspecial besorgen will, der sollte noch etwas warten – denn Geduld zahlt sich aus. DC hat angekündigt, nicht nur die Jubiläums-Specials dieses Jahres (Catwoman, Joker), sondern auch die Storys aus Detective Comics #1000 (auch der Deluxe Edition) sowie aus Detective Comics: 80th Anniversary Giant #1 in einem Paperback zu versammeln: Batman Family 80th Anniversary Collection soll der Band (etwas irreführend) heißen und laut Amazon am 20. Oktober herauskommen und 396 Seiten umfassen. Der Inhalt als Liste:

  • Detective Comics #1000
  • Detective Comics #1000: The Deluxe Edition #1
  • Detective Comics: 80th Anniversary Giant #1
  • Robin 80th Anniversary 100-Page Super Spectacular #1
  • Catwoman 80th Anniversary 100-Page Super Spectacular #1
  • The Joker 80th Anniversary 100-Page Super Spectacular #1

Diese Publikation bietet eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen. Sonst müsste man nämlich mindestens zehn US-Dollar, bzw. Euro für jedes einzelne Special bezahlen.

Weitere Batman-Bände im Herbst 2020

Viel weniger Sinn ergibt der für den 17. November angekündigte Band Batman by Tom King & Lee Weeks Deluxe Edition. Hier werden einzelne Storys bzw. Storylines aus der Batman-Serie extrahiert, obwohl die gesamte Serie bereits in Paperbacks und Deluxe-Editions herauskommt. Darüber hinaus soll das Batman/Elmer Fudd Special darin enthalten sein. Keine Frage: Lee Weeks ist ein toller Zeichner, aber warum er einen eigenen Band verdient, ist schwer nachvollziehbar, zumal die Geschichten meist in einem größeren Zusammenhang stehen. Ich behaupte mal: Dieses Buch braucht kein Mensch.

Für Nostalgiker der 90er erschein am 29. September Batman: Knight Out, eine Sammlung von Storys von Chuck Dixon und Graham Nolan aus den Jahren 1996 bis 1998 (Detective Comics #703-715, #717, #718). Batman trifft in diesen Kurzgeschichten auf Riddler, Firefly, Deathstroke, Gearhead und den Martian Manhunter. Deutschen Lesern der Dino-Hefte aus den 90ern dürften diese Storys noch bekannt sein – das Highlight ist die Riddler-Story. Warum es aber ausgerechnet diese sind, warum nicht schon frühere Dixon-Nolan-Storys gesammelt werden, das erscheint etwas willkürlich und rätselhaft.

>> Batman-Comics 2020

Batman und die Viren

DC ComicsDenken wir uns einen tödlichen Gegner, den man nicht verprügeln, nicht bestrafen und nicht einsperren kann. Den müssen wir uns nicht denken, den kennen wir schon, seit die Corona-Krise zur Pandemie geworden ist. Aber für Batman wurde ein Virus im Jahr 1996 zur großen Herausforderung. In Contagion (dt. Die Seuche) kämpfte er gegen ein Killer-Virus nach Ebola-Vorbild. Aber wie besiegt man einen unsichtbaren und unberechenbaren Gegner? Damit wird Batman an seine Grenzen gebracht. Wie gut, dass die Gegner danach ein Gesicht bekommen, denn dann wollen Ra’s al Ghul und Bane den Virus entfesseln, um die Weltbevölkerung zu dezimieren (Legacy, dt. Der Fluch).

Die Seuche bildet nur den Auftakt in einer Reihe von Katastrophen: danach wird Gotham von einem Erdbebeben zerstört und von der Außenwelt abgeriegelt – die Stadt wird zum Niemandsland. Aber Killer-Viren stellten auch danach Bedrohungen für Batmans Welt dar.

DC Comics

In Batman: DOA wird der Held sogar selbst infiziert mit einem Erreger, den sich seine größten Feinde – Joker, Pinguin und Two-Face – für ihn ausgedacht haben. Und 20 Jahre später mutiert Batman in DCeased sogar zu einem blutrünstigen Zombie, während die Welt in Chaos versinkt.

In Batman: Europa (2015) reist der Dunkle Ritter mit dem Joker durch die Welt, um ein Virus aufzuhalten, im selben Jahr lässt der Schurke in der Haupt-Continuity sogar ein Joker-Virus in Gotham los, das alle Infizierten zum Joker macht (Endgame).

Wer jetzt ein mulmiges Gefühl bekommt: Keine Panik, denn meistens gehen die Geschichten gut aus. Batman hält die Viren auf, dämmt sie ein, findet ein Gegenmittel. In unserer Welt, die leider auf einen „realen“ Batman verzichten muss, geht das leider nicht so einfach. Hier kann aber jeder selbst zum Helden werden – und zwar supereinfach.

 

Batman würde uns wahrscheinlich empfehlen, was man nicht oft genug wiederholen kann:

  1. Häufig und gründlich Hände waschen (mindestens 20 Sekunden lang einseifen),
  2. Finger vom Gesicht fernhalten,
  3. Niesen in Taschentücher oder Armbeuge,
  4. von Menschen fernhalten,
  5. anderen nicht das Klopapier wegkaufen,
  6. nicht jeden Mist glauben, den ihr im Netz lest, informiert euch gründlich aus zuverlässigen Quellen (z.B. beim Robert-Koch-Institut).

Und ich empfehle darüber hinaus: Ruhe bewahren, zuhause bleiben und Comics lesen.

Batman: Three Jokers erscheint im Sommer 2020

Three Jokers #1-3 (DC Comics)

Endlich ist es soweit: Der lang angekündigte Dreiteiler Three Jokers von Geoff Johns und Jason Fabok hat einen Erscheinungstermin. Teil 1 soll laut DC am 17. Juni 2020 herauskommen, die anderen beiden im Juli und August. Jedes Heft soll 48 Seiten umfassen. Da die Arbeit an der Miniserie beendet sein soll, ist nicht mit Verzögerungen zu rechnen. DC hat vorab nicht nur die drei Cover, sondern auch die ersten drei Seiten veröffentlicht.

Wie Johns und Fabok Entertainment Weekly verraten haben, handelt es sich um eine Art Fortsetzung des Klassikers The Killing Joke. Die drei Joker entsprechen den Versionen aus Batman #1 (1940), The Killing Joke (1988) und A Death in the Family (1988-89). Batman, Batgirl und Red Hood arbeiten zusammen, um das Rätsel zu lösen, das mit Justice League #50 begann.

UPDATE 18.3.2020: Three Jokers soll laut Amazon am 10. November gesammelt als Hardcover erscheinen.

Three Jokers Cover

Three Jokers (DC Comics)

Geoff Johns hat unter anderem Batman Earth One Vol. 1 und Vol. 2 geschrieben (Teil 3 ist in Arbeit) sowie zuletzt die Watchmen-Fortsetzung Doomsday Clock.

Das Jahr 2020 steht im Zeichen des Jokers, denn der Schurke feiert im Frühling sein 80-jähriges Bestehen. Dazu erscheinen im April ein 100-Seiten-Special mit neuen Kurzgeschichten sowie eine neue Joker-Anthologie.

Im Juli kommt die Hardcover-Ausgabe zu dem Dreiteiler Joker: Killer Smile von Jeff Lemire und Andrea Sorrentino heraus.

>> Liste der Joker-Comics

Das neue Batmobil aus „The Batman“

Battinsons Batmobil von vorn. (Quelle: Matt Reeves/Twitter)

Nach und nach lässt Regisseur und Co-Autor Matt Reeves Details zu seinem Film The Batman durchsickern. Nach Robert Pattinsons Kostüm hat er nun auch drei Bilder vom neuen Batmobil getwittert. Das Modell überrascht, denn anders als seine Filmvorgänger ist es ein Sportwagen. In den Filmen der 90er waren es extravagante Limousinen, bei Christopher Nolan und Zack Snyder waren es eher Panzer in der Tradition von The Dark Knight Returns.

Battinsons Batmobil von hinten. (Quelle: Matt Reeves/Twitter)

Das neue Batmobil ist in schlichtem Schwarz gehalten, nichts erinnert an eine Fledermaus. Der Heckmotor ist nicht verdeckt, rotes Licht kommt aus den Scheinwerfern.

Offene Motor: Batmobil von hinten. (Quelle: Matt Reeves/Twitter)

Reeves Auto erinnert an den Lincoln Futura, den Adam West in den 60ern fuhr, aber vor allem an die Comics der 80er, als Batman sich zum Beispiel die Reifen von Jason Todd stehlen ließ (Second Chances), und auch an die 90er.

Batmobil in „Second Chances“. (DC Comics)

Batmobile in Detective Comics #589, 1988 (DC Comics)

Batmobil in „Knightfall“ (DC Comics).

In manchen Comics der 90er, wie bei Batman/Predator waren zwar noch Flügel, bzw. Flossen dran, aber es war immer noch ein schnittiger Sportwagen.

Batmobil aus Batman/Predator (DC Comics)

Auch Neal Adams hat in Batman: Odyssey einen schicken Sportwagen gezeichnet.

Batmobil von Neal Adams (DC Comics)

Die Dreharbeiten zu The Batman haben im Januar begonnen. Der Film soll am 25. Juni 2021 in die US-Kinos kommen.

Ein Omnibus für Paul Dini

DC Comics

Paul Dini ist einer der wichtigsten Batman-Autoren. Er hat nicht nur einige der besten Episoden für Batman: The Animated Series geschrieben und Harley Quinn erfunden, er hat in den Nuller-Jahren auch viele Comic-Storys verfasst, darunter Streets of Gotham, Heart of Hush und The Resurrection of Ra’s al Ghul (zusammen mit Grant Morrison). Mit Alex Ross schuf er The World’s Greatest Super-Heroes.

In diesem Jahr würdigt DC Comics Dini mit einem eigenen Omnibus. Laut Amazon erscheint der Band mit 1056 Seiten am 8. September 2020. Enthalten sind unter anderem auch seine vielen Kurzgeschichten aus der Serie Detective Comics, die später als Detective, Death and the City und Private Casebook gesammelt wurden. Hier die ganze Liste:

Nicht enthalten ist der Klassiker Mad Love sowie alles andere, was Dini für Batman Adventures geschrieben hat. Dafür wird Mad Love in der Anthologie Joker – 80 Years of the Clown Prince of Crime enthalten sein. Ebenfalls fehlt Dinis zweites Meisterwerk Dark Night: A True Batman Story. Damit dürfte der Band nur schwerlich den Namen „Omnibus“ verdienen – auch wenn er mit über 1000 Seiten üppig genug ausfällt.

Dinis Arbeit für die Comics zu den Arkham-Games (z.B. Arkham City) ist in The Arkham Saga Omnibus (2018) enthalten.

Weitere Hardcover-Highlights im September:

>> Neue Batman Comics 2020

Green Lantern wird 80

DC Comics

Das Jahr 2020 ist das Jahr der Jubiläen: Neben Joker, Robin und Catwoman feiert auch Green Lantern sein 80-jähriges Bestehen. 1940 hieß er noch Alan Scott und trug ein rot-violett-grünes Kostüm, erfunden wurde er von Zeichner Martin Nodell und Batman-Co-Schöpfer Bill Finger, aber erst 1959 übernahm der ikonische Hal Jordan und seitdem wurde die Rolle immer wieder neu besetzt, sodass wir heute einen ganzen Haufen GLs haben, die Sektor 2814 bewachen oder bewacht haben.

DC würdigt das Jubiläum wie bei den anderen Figuren mit einem 100-Seiten-Special, in dem verschiedene Autoren und Künstler den GLs mit Kurzgeschichten ihren Tribut zollen, darunter Geoff Johns, Darryl Banks, Charlotte Fullerton McDuffie, Sina Grace, Mike Grell, Jeff Lemire, Ron Marz, Denny O’Neil, Fernando Pasarin, Ivan Reis, Rafa Sandoval, Mariko Tamaki, Peter J. Tomasi, James Tynion IV und Robert Venditti. Darüber hinaus wird es wieder acht Variant Cover geben, die jeweils ein Jahrzehnt würdigen, darunter von Neal Adams, Doug Mahnke, Jim Lee, David Finch und Ivan Reis.

DC Comics

Green Lantern 80th Anniversary 100-Page Super Spectacular #1 soll am 20. Mai 2020 erscheinen und 9,99 US-Dollar kosten. Dazu erscheint im Juni auch die 400-seitige Anthologie Green Lantern: 80 Years of the Emerald Knight.

Im Juni kommt dann auch Green Lantern Earth One Vol. 2 von Gabriel Hardman und Corinna Bechko heraus. Der erste Teil von 2018 bot einen frischen Zugang zu dem Helden, jetzt kommt endlich die Fortsetzung. Darin trifft Hal Jordan auf John Stewart, der einen gelben Ring bekommt.

Außerdem gibt es im Mai einen neuen Sammelband zum klassischen Crossover aus den 70ern: Green Lantern/Green Arrow: Space Traveling Heroes (Green Lantern/Green Arrow #90-106). Es ist die Fortsetzung des Bandes Green Lantern/Green Arrow: Hard Travelin‘ Heroes, in dem Dennis O’Neil und Neal Adams die Reise der beiden Helden durch die USA erzählen.

Mehr zum Thema:

>> Green Lantern Rebirth

 

Neue Batman-Comics im Mai: Death Metal, Smile Killer, Man-Bat

Batman: Smile Killer, Dark Nights: Death Metal & Man-Bat.

Im Frühling 2020 erwarten die Batman-Leser einige vielversprechende Comics. Alle haben eins gemeinsam: Sie wissen nicht, wann genug ist. Es sind lauter Fortsetzungen und Neuaufgüsse.

Als erstes wäre da ein neues Event: Dark Nights: Death Metal #1 ist der Auftakt einer sechsteiligen Miniserie. Ihr dachtet, wir wären mit Dark Knights: Metal aus dem Snyder? Tja, der gute alte Scott hat noch einen Ass im Ärmel. „One last tour“ soll es werden. Ich dachte zwar, das wäre es schon beim letzten Mal, und spätestens mit dem Last Knight On Earth, aber nein: Wieder geht es um das Dark Multiverse, wieder um den Batman Who Laughs, wieder zeichnet Meister Greg Capullo. Diesmal müssen sich Batman, Superman und Wonder Woman getrennt herumschlagen. Zumindest am Anfang. Und wieder tragen alle schräge Kostüme. Los geht das Spektakel am 13. Mai.

Am selben Tag erscheint der One-shot Batman: The Smile Killer #1. Damit schieben Jeff Lemire und Andrea Sorrentino ihrem Dreiteiler Joker: Killer Smile, der unter DCs Black Label erscheint und im Februar endet, noch einen Epilog hinterher. Es handelt von einem jungen Bruce Wayne, der mit der The Mr. Smiles Show aufgewachsen ist, einer TV-Sendung, die auf ihn zurückzuschauen und mit ihm direkt zu reden schien. Der Joker stellt den Batman-Mythos angeblich auf den Kopf, mit dem zerstörerischsten Trick, den er je ausgeführt hat, heißt es in der Ankündigung. Killer Smile soll im Juli als Hardcover erscheinen. Es wäre schade, wenn darin der One-Shot fehlen würde.

Der Mai hat aber auch noch mehr Überraschungen zu bieten: Zum einen eine neue Man-Bat-Miniserie, geschrieben von Dave Wielgosz und gezeichnet von Smit Kumar. So eine gab es bereits 2006: Man-Bat: The Return. Die Story wirkt auch vertraut: Kirk Langtrom erleidet einen Rückfall und richtet seine Wut gegen die Einwohner Gothams. Der Fünfteiler beginnt am 6. Mai. Passend dazu erscheint für Nostalgiker eine „Facsimile Edition“ von Man-Bat #1 von 1974. Vier US-Dollar lässt sich DC diesen Nachdruck kosten. Spoiler: Die Geschichte ist es nicht wert.

Batman: The Adventures Continue & Batgirl Adventures.

Vom nostalgischen Wunsch, ruhmreiche Tage der Vergangenheit wieder aufleben zu lassen, zeugt auch Batman: The Adventures Continue. Das bewährte Team aus Paul Dini, Alan Burnett und Ty Templeton, das bereits für The Animated Series/The Batman Adventures verantwortlich war, legt noch einmal mit einer sechsteiligen Miniserie nach, die im Universum der legendären Zeichentrickserie spielt.

Die Story? Eigentlich egal. Aber wen es interessiert: Wayne Enterprises wird von einem Riesenroboter angegriffen, der einen ganzen Laborraum stiehlt. Irgendwas hat Lex Luthor damit zu tun. Am 6. Mai wissen wir mehr, danach folgen noch fünf weitere Teile.

Ergänzend dazu legt DC noch einmal The Batman Adventures #1 auf. Das Beste daran ist, dass es nur 1,99 US-Dollar kostet, aber sonst ist man mit dem Paperback natürlich besser bedient. Doch damit nicht genug: Das Batgirl aus den Batman Adventures bekommt ihr eigenes Paperback gewidmet. Batgirl: A League of Her Own versammelt Batgirl Adventures #1,  Batman: Gotham Adventures #8-9, #22 und #38. Der Band erscheint am 10. Juni, wird 152 Seiten umfassen und wird 9,99 US-Dollar kosten. Auf eine Gesamtausgabe der Gotham Adventures werden wir wohl noch länger warten müssen.

DC Comics

Und zum Schluss noch ein Reprint, den ich mit Nachdruck empfehlen möchte (dann ist aber auch Schluss mit den Kalauern): Batman/Wonder Woman: The Hiketeia Deluxe Edition. Greg Rucka und J.G. Jones erzählen ein gelungenes Team-Up der beiden Helden.

Erscheinungstermin: 3. Juni. Kosten: Verflucht teuer. 30 Dollar für 128 Seiten. Deutlich günstiger ist der Paperback Wonder Woman By Greg Rucka Vol. 1 (2016), auch weil er deutlich mehr Inhalt bietet.

Weitere Sammelausgaben im Mai:

>> Neue Batman-Comics 2020

 

Ein erster Blick auf „The Batman“

The Batman-Regisseur Matt Reeves hat ein Video geteilt, auf dem erstmals Robert Pattinson im Batman-Kostüm zu sehen ist. Auffälligste Merkmale: das Bat-Logo auf der Brust lässt sich offenbar herausnehmen, sieht ganz nach Batarangs aus, und es hat einen Stehkragen. In dem einminütigen „Camera Test“ hört man auch eine minalistische, aber sehr dramatische Filmmusik des Komponisten und Oscar-Preisträgers Michael Giacchino, der bereits die Musik zu Lost, Star Trek, Mission Impossible, Rogue One und Oben geschrieben hat.

Über die Handlung von The Batman weiß man noch nichts, außer welche Figuren darin vorkommen und wer sie spielen soll:

  • Andy Serkis als Alfred Pennyworth
  • Jeffrey Wright als James Gordon
  • Zoë Kravitz als Catwoman
  • Colin Farrell als Pinguin
  • Paul Dano als Riddler
  • John Turturro als Carmine Falcone

Letzterer deutet darauf hin, dass die Story sich an The Long Halloween orientieren könnte. Matt Reeves, der auch am Drehbuch mitgeschrieben hat, hat bereits eine Noir-Story angekündigt, die sich auf Batman als Detektiv konzentrieren soll.

Die Dreharbeiten haben im Januar begonnen. The Batman soll am 25. Juni 2021 in die US-Kinos kommen.

80 Jahre Joker: Eine neue Anthologie

DC Comics

Der Joker wird im Frühling 80 Jahre alt. Deshalb bringt DC nicht nur ein 100-seitiges Joker-Special heraus, sondern am 29. April 2020 auch eine neue Anthologie: Joker – 80 Years of the Clown Prince of Crime. Und es ist eine kleine Sensation: Enthalten werden auch zwei der besten oder zumindest bedeutendsten Joker-Storys: The Killing Joke (1988) und Mad Love (1994). Meine Gebete wurden erhört! Denn bislang hat DC diese dünnen Geschichten immer nur einzeln als teure Hardcover in unzähligen Variationen verkauft. Jetzt kann man sie für rund 30 US-Dollar bekommen, zusammen mit einigen anderen Klassikern, wie etwa der originalen Red-Hood-Story von 1951, die allerdings schon in der Anthologie von 2015 enthalten war. Überhaupt gibt es viele Überschneidungen und ein paar sinnlose Ergänzungen.

Ärgerlich ist, dass – wie schon 2015 – aus mehreren längeren Storylines jeweils nur einzelne Kapitel herausgeschnitten wurden: Bei A Death in the Family, hat man diesmal statt der Ausgabe, in der Robin getötet wird, das schwachsinnige Finale reingesteckt, auch bei Soft Targets bekommt man ein letztes Kapitel ohne den Rest. Bei Hush wurde einfach ein beliebiges Kapitel aus dem Kontext gerissen. Detective Comics #1 von 2011 ist die Ausgabe, in der sich der Joker sein Gesicht abschneiden lässt, aber die Geschichte hat sonst wenig mehr zu bieten. Aus Death of the Family wurde diesmal das Finale reingesteckt (Batman #17), statt Batman #15 – eine ebenso willkürliche Auswahl.

Ingesamt werden also acht „neue“ gegen sechs „alte“ Storys geboten, wenn man bei dem Stückwerk überhaupt von Storys sprechen kann. Denn bis auf die beiden oben erwähnten bringen nur drei weitere Geschichten einen echten Mehrwert: The Great Clayface-Joker Feud, Dreadful Birthday, Dear Joker und Images. Ziemlich teuer für 30 Dollar.

Hier der komplette Inhalt (fett markiert sind Titel, die 2015 nicht enthalten waren):

>> Liste der Joker-Comics
>> The Joker: His Greatest Jokes


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine kleine Spende freuen, die mir hilft, die Kosten für diese Seite zu decken. Möglichkeiten dazu findest du in der Seitenleiste oder am Seitenende. Vielen Dank!

Neuer Sammelband zu Batman von Matt Wagner

DC Comics

Matt Wagner hat seit den 90ern einige der besten Batman-Storys geschrieben und gezeichnet. Nun widmet DC Comics dem Werk einen Sammelband als Hardcover: Legends of the Dark Knight: Matt Wagner soll am 9. Juni 2020 erscheinen und auf 488 Seiten folgende Storys enthalten:

Faces ist eine hervorragende Two-Face-Story und handelt vom Dasein als Freak (dafür gab es zwei Eisner-Award-Nominierungen), Monster Men und Mad Monk sind Adaptionen klassischer Geschichten aus Batmans ersten Jahr, 1939-1940, und bauen aufeinander auf. Nicht enthalten ist der Dreiteiler Trinity, in dem Batman auf Superman und Wonder Woman trifft.

>> Batman 1939-1949