News

„Batman Metal“ beim Gratis Comic Tag 2018

Panini/Gratis Comic Tag

Endlich gibt es in diesem Jahr wieder Batman beim Gratis Comic Tag. Nachdem er im vergangenen Jahr für Publikumsliebling Harley Quinn pausieren musste, legt Panini Comics am 12. Mai ein Heft vor, das in das Event Dark Nights: Metal einführen soll. Im Deutschen soll es einfach „Batman Metal“ heißen. In der Geschichte geht es um ein Dunkles Multiversum, in dem sieben böse Versionen von Batman existieren und die Erde der Helden bedrohen.

Das Crossover versammelt nicht nur das typische Who-is-Who des DC-Universums, sondern schließt auch die Batman-Reihe von Autor Scott Snyder ab. In den USA erscheint derzeit eine sechsteilige Mini-Serie (gezeichnet von Greg Capullo), daneben einige Tie-ins, die für große Begeisterung sorgt. Im Sommer erscheinen auch die US-Paperbacks zur Serie.

Der US-amerikanische Free Comic Book Day findet am 5. Mai statt. Welche Comics DC verschenkt, steht noch nicht fest.

Mehr Batman von Scott Snyder:

 

Advertisements

Eaglemoss plant Batman Graphic Novel Collection

Eaglemoss

Nach seiner DC Graphic Novel Collection plant Eaglemoss, eine deutschsprachige Batman Collection nachzulegen. Sie beginnt mit dem ersten Band von Jahr Null (Zero Year) für 3,99 Euro, weitere Bände kosten 12,99 Euro. Zunächst sollte die Reihe im Januar starten, mittlerweile ist sie auf Sommer 2018 verschoben. Angekündigt sind bisher:

  1. Jahr Null: Die dunkle Stadt (Zero Year)
  2. Jahr Null: Die wilde Stadt
  3. Geboren um zu töten (Batman & Robin: Born to Kill)
  4. Gesichter des Todes (Faces of Death)
  5. Die Rückkehr des Dunklen Ritters (The Dark Knight Returns)
  6. Der Rat der Eulen (Court of Owls)
  7. Die Stadt der Eulen
  8. Das neue Dynamische Duo (Batman & Robin: Batman Reborn)
  9. Goldene Dämmerung (Golden Dawn)
  10. Joker
  11. Todesspiel (Endgame)

Weitere angekündigte Titel:

Außerdem gibt es für Abonnenten eine vierbändige Ausgabe von Bruce Wayne: Murderer/Fugitive.

Jahresrückblick 2017 & Jahresvorschau 2018

Dark Nights: Metal (DC Comics)

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen von Rebirth, dem Neustart der DC-Heftreihen. Aber nach einem interessanten Auftakt ließen die Serien Batman und Detective Comics nach: Tom King wurde banal, James Tynion IV hat mich mit seiner Batman-Familien-Seifenoper verloren. Auch All-Star Batman war leider keine Offenbarung und blieb hinter den bisherigen Batman-Comics von Scott Snyder zurück. Einzig das Batman/Flash-Crossover The Button war ein ganz ungetrübtes Vergnügen, eine tolle Fortsetzung von Flashpoint.

Außerhalb der Continuity war ich froh, endlich Dark Knight III beenden zu können, eine weitere enttäuschende wie überflüssige Miniserie von Frank Miller. Spaß gemacht hat dafür Dark Prince Charming mit seiner ganz einzigartigen Atmosphäre – ich bin gespannt auf Teil 2.

Am meisten beeindruckt haben mich in diesem Jahr zwei Neuauflagen älterer Batman-Storys: Death and the Maidens und Face the Face. Besonders letztere kam zum 75-jährigen Jubiläum von Two-Face genau richtig; ich habe dem Schurken eine Reihe gewidmet, in der ich einige seiner Auftritte näher beleuchtet habe. Im Sommer habe ich auch Mister Freeze besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Im nächsten Jahr freue ich mich auf die Collected Editions des Events Dark Nights: Metal sowie auf die Mini-Serien Creature of the Night und White Knight, die beide schon mit Lob überschüttet wurden. Zunächst aber widme ich mich dem ebenfalls gerühmten The War of Jokes and Riddles, einer Story über Batmans Frühzeit. In einer großen Retrospektive werde ich mich endlich an das Knightfall-Epos heranwagen. Im Februar geht es los. Dann werde ich mich durch die drei dicken Bände lesen und in kleineren Etappen meine Eindrücke dazu schildern.

Was Filme angeht: Mit Justice League hat DC zwar einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber an Wonder Woman, den besten DC-Film seit The Dark Knight, kommt er bei weitem nicht heran. Bei DC-Filmen ist derzeit so viel im Unklaren, dass ich mich lieber mit Aussagen über einen möglichen Batman-Solo-Film zurückhalte – aber ich hoffe natürlich, dass wir bald wieder einen guten bekommen. Nächstes Jahr steht allerdings nur Aquaman an.

Der beste Batman-Animationsfilm 2017 war The Lego Batman Movie, eine sehr pfiffige Dekonstruktion, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen funktioniert. Dagegen wirkte Batman and Harley Quinn nur fade – eine große Enttäuschung, wenn man bedenkt, dass damit nach langer Zeit wieder ein Film im geliebten Animated-Series-Stil entstanden ist.

Auf zwei Zeichentrickfilme freue ich mich: Am 8. Februar 2018 erscheint die Adaption des Elseworlds-Klassikers Gotham by Gaslight und im weiteren Verlauf des Jahres auch Batman Ninja, der erste lange Baman-Anime.

DC Comics

Zum Schluss will ich noch ein Höhepunkt des Jahres 2018 erwähnen: Wir feiern 80 Jahre Superman. Zu diesem Anlass bringt DC die 1000. Ausgabe von Action Comics heraus und im April bringt DC dazu noch eine Deluxe Edition. Ich werde im Laufe des Jahres einige weitere Superman-Storys besprechen.

Mehr zum Thema:

Batman Ninja: Der erste Trailer

Beeindruckend, der erste Trailer zu Batman Ninja, dem japanischen Anime. Die Ausschnitte zeigen unter anderem einen gepanzerten Batman, der sich einen Schwertkampf mit einem gruseligen Joker liefert. Auch viele andere Schurken und Helden aus Gotham sind mit dabei. Die aufwendige Animation lässt die Comicfiguren lebendiger wirken als manch US-Produktionen, die natürlich auch in Asien gezeichnet werden. Batman Ninja soll 2018 erscheinen.

Batman und der ferne Osten haben eine gewisse Tradition. Nicht erst seit Year One und Batman Begins, wo erzählt wird, dass Bruce Wayne einen Teil seiner Ausbildung in Asien absolviert hat. Schon von 1966-67 gab es mit Batmanga eine japanische Batman-Comic-Serie. 2003 und 2008 kamen die Batman-Mangas Child of Dreams und Death Mask heraus. Erste Versuche von Batman-Animes waren in der Kurzfilm-Anthologie Batman: Gotham Knight (2008) zu sehen, 2013 erschienen drei verwandte Kurzfilme auf YouTube unter dem Titel The Bat Man of Shanghai.

Batman trifft Wonder Woman in Brave and the Bold

DC Comics

DC Comics lässt im Februar 2018 seine Serie The Brave and the Bold wiederauferstehen, als Mini-Serie mit Batman und Wonder Woman. Wie die Washington Post berichtet, wird Liam Sharp die insgesamt sechs Teile schreiben und zeichnen. Die Story vermischt griechische und keltische Mythologie, die beiden Helden müssen den Tod eines keltischen Gottes aufklären. Sharp schreibt und zeichnet schon seit vielen Jahren Comics, auch an Batman hat er bereits mitgewirkt (Batman Chronicles #2 und Shadow of the Bat #42, beide 1995).

Die Serie The Brave and the Bold lief ursprünglich von 1955 bis 1983 und wurde nach 200 Ausgaben eingestellt. Zunächst diente die Serie als Experimentierfeld für neue Figuren und Konzepte, darunter die Justice League. Seit 1967 (Ausgabe #74) ging es nur noch um wechselnde Team-ups mit Batman. Die Serie wurde noch zweimal neu gestartet, in den 90ern als Mini-Serie und in den Nullerjahren als fortlaufende Serie, die es auf 35 Ausgaben brachte.

Brave and the Bold: Batman and Wonder Woman #1 erscheint in den USA am 21. Februar 2018.

Mehr zum Thema Batman und Wonder Woman:

Ein Trailer zu Gotham by Gaslight

Im Jahr 2018 erscheint der neue Batman-Animationsfilm Gotham by Gaslight, der auf einer Elseworlds-Story von Bryan Augustin und Mike Mignola basiert. Bilder daraus waren bereits in der Sneak Peek zu sehen, hier kommt der offizielle Trailer. Es verspricht düster und blutig zu werden – immerhin geht es um Jack the Ripper … Ein genaues Startdatum ist noch nicht bekannt.

Warner Bros.

Drei Anthologien für Two-Face

DC hat eine neue Two-Face-Anthologie herausgebracht – schon wieder.  Nur zwei Jahre nach der letzten, dem Paperback Batman Arkham: Two-Face, erscheint jetzt das teure Hardcover Two-Face: A Celebration of 75 Years. In der Reihe sind bereits Geschichten von Batman, Joker und anderen DC-Helden erschienen. (Zuletzt auch Harley Quinn, obwohl mit ihr die Batman Arkham-Reihe begonnen hatte.)

Da soll mal einer DCs Veröffentlichungspolitik anders verstehen, als reine Geldmacherei. Im jüngsten Fall werden auf 384 Seiten folgende Storys geboten:

  • Detective Comics #66, #68, #80, #739
  • Batman #50, #81, #234, #410-411, #572
  • Batman Annual #14
  • The Brave and the Bold #106
  • Joker #1
  • Secret Origins #1
  • Batman: Black and White #1
  • Gotham Central #10
  • Joker’s Asylum: Two Face #1
  • Batman and Robin #23

Fett markiert sind die, die nicht in Batman Arkham auftauchen, also zehn Geschichten. (Die Story aus Gotham Central ist im ersten Paperback der Serie erschienen, Batman #572 und Detective Comics #739 sind Teil von No Man’s Land/Niemandsland). Allerdings sind einige davon bereits in der ersten Two-Face-Anthologie versammelt gewesen: Batman vs. Two-Face (2008):

  • Detective Comics #66, #68, #80, #187
  • Batman #81, #234, #527-528, #653
  • Batman: Black and White #1
  • Countdown #29

Abgesehen von den obligatorischen ersten drei Detective-Ausgaben, doppeln sich Batman #81 und die Black and White-Story. Was der 75-Years-Ausgabe fehlt, sind die fünf fett markierten, darunter eine Golden Age Story (Detective #187). Batman #653 ist Teil der Storyline Face the Face, die man unbedingt ganz lesen sollte.

Was nach wie vor fehlt, ist ein Reprint der Zweiteiler Two-Face Strikes Twice (1993) und Two-Face: Year One (2008).

Eine vollständig befriedigende Ausgabe gibt es also nicht, ob es sich lohnt, drei Anthologien im Regal stehen zu haben, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Vorschlag für alle, die digitalen Comics gegenüber nicht abgeneigt sind: Batman #527-528 und The Brave and the Bold #106 kann man sich bei Comixology kaufen. Mit der Zeit wird die Celebration-Anthologie dort wahrscheinlich billiger werden, irgendwann werden wohl auch die darin enthaltenen Einzel-Ausgaben digital verfügbar sein, dann wird sich jeder seine eigene Anthologie zusammenstellen können – für den Fall, dass man nicht unbedingt am Papier hängt.

> Liste der Two-Face-Comics

Batman: The Animated Series auf Blu-ray

Batman: TAS (On Leather Wings)

Gute Nachrichten: BTAS endlich in Full-HD! (Bild: Warner Bros.)

Eine gute Nachricht: Die Zeichentrickserie der 90er, Batman: The Animated Series, soll im Jahr 2018 auf Blu-ray erscheinen. Das hat Warner Bros. bekanntgegeben. Und das war’s auch schon an Infos. Wir wissen weder wann genau, noch was drin sein wird.

Die erste Staffel (1992-1993) von BTAS umfasst 85 Episoden, die zweite (1994) lief unter dem Namen The Adventures of Batman & Robin und enthielt 22 Episoden. Eine dritte Staffel (The New Batman Adventures) umfasst 24 Folgen, unterscheidet sich aber in der Gestaltung der Figuren, auch wenn die Geschichten in der gleichen Continuity spielen. Alle Folgen sind bereits als Video-on-Demand bei Amazon verfügbar – auch auf deutsch. Eine DVD-Fassung gibt es zwar auch, aber keine, die im deutschsprachigen Raum erschienen ist.

Darüber hinaus gibt es vier Langfilme. Der erste, Mask of the Phantasm (dt. Batman und das Phantom) wurde bereits 2017 auf Blu-ray veröffentlicht. Ob und wann dieser in Deutschland erscheint, ist unbekannt, ebenso was mit den Folgefilmen SubZero (dt. Eiszeit) und Mystery of the Batwoman (dt. Geheimnis um Batwoman) geschehen soll. (Der vierte Film, Batman and Harley Quinn, ist erst dieses Jahr auf DVD und Blu-ray erschienen.)

Die Serie gehört (zusammen mit dem ersten Film) für mich nicht nur zu dem Besten, was Batman im Bewegtbild angeht, sie fängt auch das perfekt ein, was Batman ausmacht. Es ist eine Serie, die fast schon zu düster für Kinder ist und dadurch immer noch interessant für Erwachsene. Es ist Zeichentrick, der ernst genommen werden will – und den man auch getrost 25 Jahren nach dem Start für diesen Mut bewundern kann. Deshalb wird es höchste Zeit, dass BTAS endlich auch in Full-HD erstrahlt – diese Behandlung hat sie längst verdient.

Snyders Schlusskapitel – Batman: Last Knight

Batman von Sean Murphy (Detective Comics #27, DC Comics)

Batman erwacht in einem postapokalyptischen Gotham City. Er ist jung. Der Kopf des Jokers ist an seinen Gürtel gekettet, aber er lebt und spricht. So soll Batman: Last Knight beginnen, die nächste Geschichte von Scott Snyder. Es soll sein vorläufiges Schlusskapitel für Batman sein, hat er auf der New York Comic Con angekündigt. Derzeit läuft sein großes Batman-Event Dark Nights: Metal.

Gezeichnet wird der Comic von Sean Gordon Murphy, der gerade seine eigene Miniserie, Batman: White Knight, geschaffen hat. Murphy hat auf Twitter angekündigt, danach erstmal nicht mehr mit Autoren zusammenarbeiten zu wollen, sondern seine eigenen Ideen zu verwirklichen.

Snyder und Murphy haben bereits an American Vampire and The Wake sowie einer Story für Detective Comics #27 zusammengearbeitet.

Neuer Anime: Batman Ninja

DC Comics

Auf der New York Comic Con wurde ein Batman-Anime angekündigt: Batman Ninja transportiert den Helden in das mittelalterliche Japan. Mit dabei sind Joker, Harley Quinn, Pinguin, Poison Ivy, Robin, Nightwing und Gorilla Grodd. Der Film ist eine japanische Produktion, Regie führt Jumpei Mizusaki, das Drehbuch stammt von Kazuki Nakashima. Erscheinen soll Batman Ninja als Direct-to-Video, ein genauer Starttermin wurde nicht bekannt gegeben. Ein Trailer war bisher nur auf der Comic Con zu sehen.