News

Batman: Earth One Vol. 3 kommt 2021

DC Comics

Fünf Jahre ist es her, seit der zweite Band von Batman: Earth One erschienen ist. Nun hat DC offiziell den dritten Teil angekündigt: Batman: Earth One Vol. 3 soll am 8. Juni 2021 erscheinen. Story und Zeichnungen werden wieder von Geoff Johns und Gary Frank stammen, die auch die ersten beiden Bände gemacht haben.

DC Comics

Die Story in Teil drei dreht sich um das Zwillingspaar Harvey und Jessica Dent. Im letzten Teil ist der Staatsanwalt scheinbar gestorben. Jetzt finanziert er eine Bande schwer bewaffneter Diebe, die Gotham City in Angst versetzen. Bruce Wayne arbeitet mit Alfred, Jim Gordon, Waylon „Killer Croc“ Jones und Catwoman zusammen, um das Schlimmste zu verhindern. Außerdem kehrt sein Großvater zurück: Adrian Arkham.

Das Team Johns/Frank hat bereits an Superman: Secret Origin zusammengearbeitet und war zuletzt mit dem Watchmen-Crossover Doomsday Clock beschäftigt, das zwölf umfangreiche Ausgaben umfasste und immer wieder verschoben wurde. Daher hat sich auch der Batman-Band verzögert. Von Johns ist zuletzt Three Jokers erschienen.

Die Reihe Earth One (Erde Eins) hat DC im Jahr 2010 gestartet, um die Geschichten der klassischen Helden neu zu erzählen und dadurch Leser zu gewinnen, die ohne Vorwissen einsteigen können. Bislang sind drei Bände zu Superman erschienen und jeweils zwei zu den Teen Titans, zu Wonder Woman und Green Lantern. Der dritte Wonder Woman-Teil, geschrieben von Grant Morrison, wurde für 9. März 2021 angekündigt. Außerdem soll es noch Bände zu Aquaman (Francis Manapul) und Flash (J. Michael Straczynski) geben, aber bislang noch ohne Termin.

>> Batman: Earth One Vol. 1

Ein erster Blick auf „Batman: Soul of the Dragon“

In den 70er-Jahren entdeckte Batman den fernen Osten. Mit Ra’s al Ghul wurde nicht nur öfter Asien zum Schauplatz, sondern auch zum Anlass, Batmans Kampfkünste unter Beweis zu stellen, die er, wie später klar wird, dort auch einst erlernt hat. Diese Entwicklung passte in die Zeit: Anfang der 70er wurden durch Bruce Lee die Martial-Arts-Filme populär und Kung-Fu war eine Zeit lang mal der große Renner.

Im Januar 2021 erscheint nun ein Animationsfilm, der all das wieder vereint: Batman: Soul of the Dragon spielt in den „swinging 70s“ und handelt von Bruce Wayne, der zusammen mit anderen Eliteschülern vom Meister O-Sensei unterrichtet wird. Dazu zählen Richard Dragon, Ben Turner/Bronze Tiger und Lady Shiva. Gemeinsam kämpfen sie gegen Monster aus dieser Welt und darüber hinaus.

Im Trailer kann man sich einen ersten Eindruck davon machen. Es wirkt, als würde sich der Film nicht allzu ernst nehmen. Die Digitalversion erscheint am 12. Januar 2021 in den USA, die Blu-ray am 26. Januar.

Richard Dragon und Batman in The Brave and the Bold #132 (DC Comics)

Richard Dragon wurde von Dennis O’Neil und Jim Berry geschaffen und trat zum ersten Mal in dem Roman Dragon’s Fists (1974) auf. Von 1975 bis 1976 hatte er als „Kung-Fu Fighter“ eine eigene Comicserie, von der 18 Ausgaben erschienen sind, ebenfalls geschrieben von O’Neil. Darin traf Richard bereits auf Ben Turner und Lady Shiva, die hier ihre ersten Auftritte hatten. Im Jahr darauf kam es zum Team-up mit Batman in der Story „Batman — The Dragon Slayer?“ (The Brave and the Bold #132, 1977), geschrieben von Bob Haney und gezeichnet von Jim Aparo.

Mehr zum Thema:

Batman 2021: „Future State“

Batman

„Future State: The Next Batman“ #1 von Ladrönn (DC Comics)

DC hat für Januar 2021 mal wieder Großes angekündigt. Im Januar und Februar werden die regulären Comic-Serien pausieren für das Event Future State. Stattdessen werden mehrere Miniserien und Specials erscheinen, das betrifft alle Helden.

Für Batman bedeutet das Folgendes: Future State spielt mehrere Jahre in der Zukunft. Gotham City wurde von einer Einheit von Gesetzeshütern übernommen, dem Magistrate. Roboter namens Cybers patrouillieren durch die Stadt und halten ein repressives Regime aufrecht. Maskierte Helden wie Schurken sind illegal. Der Anführer des Magistrate nennt sich Peacekeeper One, dessen Identität aber ein Geheimnis ist.

Batman in „Future State“ (DC Comics)

Batman wird für tot gehalten. (Spoiler: Ist er aber nicht.) Dafür tritt ein neuer an seine Stelle, aus dem DC ebenfalls noch ein Geheimnis macht. Allerdings wurde bereits im August angedeutet (DC), dass er einen Bezug zu Lucius Fox haben könnte, eine „person of color“ sein könnte und der naheliegende Schluss ist dessen Sohn: Luke Fox. Er war bereits in The New 52 als Batwing zu sehen – sogar mit einer eigenen Serie. Aber das wurde noch nicht bestätigt.

Die vierteilige Batman-Miniserie The Next Batman wird eine Anthologie bilden: Die Hauptstory wird von Autor John Ridley (12 Years a Slave) geschrieben, in der ersten Ausgabe von Nick Derington gezeichnet, der mit seinem lakonischen Stil bereits ein wunderbares Batman Universe gezaubert hat. In der Serie wird es insgesamt vier weitere Storylines geben: Outsiders (angeführt von Katana), Arkham Knights, Batgirls (mit Cassandra Cain und Stephanie Brown) und Gotham City Sirens. Jedes Heft soll 64 Seiten umfassen und alle zwei Wochen herauskommen. Die erste Ausgabe ist für 5. Januar 2021 geplant.

Batman in „Future State“ (DC Comics)

Ein Vierteiler mit dem überaus kreativen Titel Dark Detective (von Mariko Tamaki und Dan Mora) wird von Bruce Wayne handeln. Auch hier werden Begleitstorys enthalten sein: Grifter und Red Hood. Darüber hinaus erscheinen fünf Zweiteiler: Batman/Superman, Catwoman, Harley Quinn, Nightwing und Robin Eternal. Die Hefte sollen 32 Seiten umfassen.

Weitere Infos und die gesamte Comicliste für Januar gibt es bei Newsarama sowie bei DC.

UPDATE 25.11.2020: Eine Vorschau auf Future State gibt es in einer Sonderausgabe von DC Nation.

Mehr zum Thema: Neue DC-Events im Dezember und Januar

The Batman auf 2022 verschoben

Logo zu "The Batman"
Das Logo zu „The Batman“ (Warner Bros.)

Man sollte heutzutage lieber nicht weit im Voraus planen. Auf die nächsten großen Blockbuster wird man sich noch eine Weile gedulden müssen. Nun hat Warner Bros. den Kinostart von The Batman erneut verschoben: von Oktober 2021 auf März 2022. Im September musste die Produktion wieder pausieren, weil sich Hauptdarsteller Robert Pattinson mit dem Coronavirus angesteckt hatte.

Auch andere DC-Filme werden später in die Kinos kommen: The Flash im November 2022, Shazam 2 im Juni 2023, Black Adam hat noch kein neues Startdatum. Wonder Woman 1984 ist immer noch für Weihnachten 2020 angekündigt. Aber ob sich dieser Termin weiter halten wird, ist zweifelhaft, denn der wurde bereits zweimal verschoben und Denis Villeneuves Dune, der ebenfalls im Dezember starten sollte, wird erst im Oktober 2021 zu sehen sein – voraussichtlich.

Auch Black Widow und James Bond werden in diesem Jahr nicht mehr in die Kinos kommen. Insofern ist es bemerkenswert, dass Tenet im Sommer starten durfte und damit bisher der einzige US-Blockbuster der Coronazeit war. Allerdings dürfte er mit rund 300 Millionen Dollar Einnahmen nicht einmal die Kosten von 200 Millionen Dollar gedeckt haben, denn dazu müsste er mindestens 400 Millionen einspielen.

Die Verschiebungen sind angesichts der steigenden Fallzahlen verständlich. Das Problem dürfte sich noch weiter verschärfen, nicht nur für die Studios, sondern auch für die Kinos, wenn sie keine Filme haben, die Geld einbringen und bisherige Verluste kompensieren. Und erst recht wenn, wie bei Disneys Mulan, bald noch mehr große Kinofilme in Streamingdienste abwandern.

Wann kommt „Batman: Earth One Vol. 3“?

Batman von Gary Frank (2018). (DC Comics)

Erinnert sich noch jemand an Earth One? Ich meine diese Reihe von Comics, die neue Origins von DC-Helden abseits der Continuity erzählen. J. Michael Straczynskis Superman brachte es auf eine Trilogie, zwei Teile hatten schon Grant Morrisons Wonder Woman, Green Lantern von Bechko und Hardman, und auch der grandiose Batman von Geoff Johns und Gary Frank. Aber der letzte Teil ist schon fünf Jahre her. Was ist mit der Fortsetzung?

Die kommt, wie uns Jim Lee am Samstag bei DC Fandome versichert hat, und zwar schon „sehr bald“ (Newsarama). In diesem Jahr wird es wohl wahrscheinlich nichts mehr, DCs Kalender dürfte schon sehr voll sein, auch wenn das Weihnachtsgeschäft verlockend klingt, aber spätestens nächstes Jahr müsste es soweit sein.

Batman: Earth One Vol. 3 hat sich verzögert, weil Zeichner Gary Frank zwischendurch sehr lange mit dem Zwölfteiler Doomsday Clock beschäftigt war – ein aufwendiges Projekt, das sich über zwei Erscheinungsjahre hinzog. Bereits im Juni soll Frank die Arbeit an dem lange erwarteten Batman-Band beendet haben, wie Autor Geoff Johns im Juli mitgeteilt hat. Immer wieder hat Frank Zeichnungen daraus bei Twitter gepostet, wie etwa das Batmobil.

Doch was ist mit den anderen von DCs Superhelden? In was für einer Welt leben wir, in der die Teen Titans eine Earth-One-Behandlung bekommen, aber Flash und Aquaman nicht? Auch die waren bereits längst angekündigt, – Flash von Straczynski, Aquaman von Francis Manapul – ohne dass je Bewegung in die Projekte kam. Jim Lee versichert, dass noch einiges in Arbeit sei, jedoch ohne konkrete Ansagen zu machen.

UPDATE: Batman: Earth One Vol. 3 erscheint im Juni 2021

Neue DC-Events im Dezember und Januar

Tales from the Dark Multiverse: War of Gods, Crisis on Infite Earths, Dark Nights: Metal (DC Comics)

Was früher die Imaginary Stories waren und später die Elseworlds, das sind heute die Tales from the Dark Multiverse, mit dem Unterschied, dass in dieser Reihe alternative Entwicklungen zu bereits bestehenden Story-Klassikern erkundet werden. Für Dezember hat DC nun drei neue Specials angekündigt:

  • Tales from the Dark Multiverse: War of the Gods (1.12.2020)
  • Tales from the Dark Multiverse: Crisis on Infinite Earths (15.12.2020)
  • Tales from the Dark Multiverse: Dark Nights: Metal (29.12.2020)

Das neue War of the Gods erzählt von Wonder Woman, die durch einen Fluch droht, die Erde zu zerstören. In der alternativen Crisis überlebt Jor-L von Erde 2 und die Justice Society of America spielt eine tragende Rolle. Und die Variante zu Dark Nights: Metal fragt sich, was wäre, wenn Barbatos gewonnen und die Justice League zu bösen Drachen verwandelt worden wären. Duke Thomas, Nightwing und andere bilden die Final Justice League, um das Böse zu besiegen …

Alle drei Hefte werden 48 Seiten umfassen und 5,99 US-Dollar kosten.

Für November sind bereits Tales From the Dark Multiverse: Hush & Flashpoint angekündigt. Bisher erschienen sind: Tales From the Dark Multiverse: Knightfall sowie Death of Superman, Infinite Crisis, Blackest Night und New Teen Titans: The Judas Contract. Mittlerweile sind diese bereits gesammelt als Paperback erhältlich.

Justice League: Endless Winter

Justice League: Endless Winter Special #1-2, JL #58 (DC Comics)

Doch im Dezember erwartet die Leser noch ein Event: Justice League: Endless Winter. Über neun Teile hinweg, die fünf Specials umfasst und sich durch vier Serien zieht, kämpfen die Helden der Justice League, der Justice League Dark und der Teen Titans gegen den Frost King, der die Welt in einen ewigen Winter stürzen will. Hippolyta, Black Adam, Swamp Thing and the Viking Prince haben diesen bereits vor 1000 Jahren besiegt, nun kehrt er zurück. Das Spektakel beginnt am 1. Dezember mit Justice League: Endless Winter #1, der Rest soll über den Dezember verteilt erscheinen.

Generations: Shattered

Kaum werden sich die Helden erholt haben, steht im Januar schon das nächste Event an: eine Neuauflage der Elseworlds-Saga Generations. Generations: Shattered #1 wird ein 80-Seiten-Special sein, geschrieben von Dan Jurgens, Robert Venditti und Andy Schmidt, gezeichnet von Ivan Reis, Bryan Hitch, Kevin Nowlan, Aaron Lopresti, Fernando Pasarin, Paul Pelletier und anderen.

Generations: Shatterd #1 (DC Comics)

Die Storybeschreibung liest sich wie sich fast jede Story liest: eine Bedrohung kosmischen Ausmaßes, die Universen umspannt, Helden rotten sich zusammen, um sie aufzuhalten. Diesmal dabei: Der „original Batman“, Kamandi, Starfire, Sinestro, Booster Gold, Dr. Light, Steel und Sinestro. „Original Batman“ meint hier, wie man an dem Kostüm auf dem Cover sehen kann, den Batman aus dem Jahr 1939, also die Urfassung, die sich Bob Kane und Bill Finger ausgedacht haben – mit langen, hornartigen Ohren und lila Handschuhen.

Damit ist bereits angedeutet, worum es hier eigentlich geht: Generations: Shattered soll mal wieder die DC-Geschichte umschreiben und die Zukunft ändern. Auch das hat man schon so oft gehört, dass man es nur noch achselzuckend zur Kenntnis nehmen kann. Das letzte Event dieser Art war Doomsday Clock, aber wenn DC immer etwas einfällt, dann sind es neue Wege, die eigene Geschichte zu rekapitulieren und umzuschreiben. Insgesamt sollen fünf Specials geplant, die im Abstand von jeweils einem Monat erscheinen sollen.

Einen Vorgeschmack auf die Geschichte haben Fans bereits in Wonder Woman #750 bekommen, in einer Story von Scott Snyder und Bryan Hitch. Einen weiteren wird es in Detective Comics #1027 geben, das am 15. September 2020 erscheint, darin wird eine Kurzgeschichte namens Generations: Fractured enthalten sein, die ebenfalls von Dan Jurgens stammt.

Derzeit erscheint in den USA noch das Event Dark Nights: Death Metal von Scott Snyder und Greg Capullo.


Unterstütze das Batman-Projekt

Seit 2014 bietet dieses Blog Orientierung rund um Batman. Mittlerweile sind über 1300 Beiträge und Seiten mit Übersichtslisten erschienen. Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, würde ich mich über einen kleinen Beitrag freuen, der mir hilft, die Kosten für diese Seite zu decken. Vielen Dank.

€1,00

Honest Trailer zu „Batman und das Phantom“

Für manche gilt der Animationsfilm Batman: Mask of the Phantasm (dt. Batman und das Phantom) als einer der besten Batman-Kinofilme. Zweifelsfrei ist dieses Prequel zu The Animated Series ein Glücksfall: unter hohem Zeitdruck entstanden, aber von einer Tiefe, wie man sie eher von den Spielfilmen erwarten könnte.

Die Screen Junkies haben mal versucht, in ihrem Honest Trailer das Ganze nicht ernst zu nehmen. Da man über den Film aber kaum etwas Schlechtes sagen kann, wirken die Witze aber etwas bemüht. Die ganzen anachronistisch Vergleiche zu späteren Batman-Filmen sind völlig deplaziert. Und so wird ein weiterer Versuch der Satire zur verkappten Würdigung.

Leider ist der Batman und das Phantom noch immer nicht in Deutschland auf Blu-ray erschienen (genauso wie die dazugehörige Serie). Man muss leider mit dem Stream vorlieb nehmen.

>> Liste der Batman-Filme und Serien

„Batman/Catwoman“ beginnt im Dezember

Die ersten Cover zu „Batman/Catwoman“ (DC Comics)

Mit fast einem Jahr Verzögerung soll die erste Ausgabe von Batman/Catwoman am 1. Dezember 2020 erscheinen – gerade noch rechtzeitig zum ausgehenden Catwoman-Jubiläumsjahr. In dem Zwölfteiler beendet Autor Tom King seine Batman-Storyline, die ursprünglich auf rund 100 Ausgaben geplant war, aber mit City of Bane in Heft 85 vorläufig endete. Zum Glück, wie nicht nur ich finde, denn King hat den Bogen mit Batman deutlich überspannt – nicht nur wegen der umstrittenen „Hochzeit„.

Wer allerdings nicht genug kriegen kann vom Techtelmechtel zwischen „Bat“ und „Cat“, der darf sich auf eine Maxiserie freuen, die in drei verschiedenen Zeitebenen die On-Off-Beziehung behandelt. In der Vergangenheit geht Tom King schon wieder der Frage nach, wann und wie sich die beiden zum ersten Mal trafen (Boot, Straße oder Dach? Wen juckt’s? Es reicht!). In der Zukunft endet ihre Ehe mit dem Tod von Bruce und Selina will eine alte offene Rechnung begleichen. In der Gegenwart trifft das Paar auf Bruces alte Flamme, Andrea Beaumont, besser bekannt als Phantasm (dt. Phantom). Und natürlich darf auch der Joker nicht fehlen – denn ohne ihn geht es anscheinend nicht mehr. (Oder DC traut Batman nicht zu, auch ohne ihn auszukommen.)

Wer die typischen Tom-King-Sprechblasen ignoriert (die mich – wo sie mich nicht einschläfern – mittlerweile zur Weißglut bringen), kann sich immerhin an den Zeichnungen von Clay Mann und Tomeu Morey erfreuen. Mann hat bereits mit King an Batman und Heroes in Crisis gearbeitet und ist ein wahrer Meister des ausdrucksvollen Strichs.

DC verspricht eine monatliche Erscheinungsweise, außer im Juni 2021, da soll es ein Batman/Catwoman Special geben. Ach ja, und da das Ganze unter DCs Black Label erscheint, kann man davon ausgehen, dass es „erwachsener“ zugehen wird. Unzensierte Flüche und Sex? Mehr Kaufanreiz geht nicht …

>> Catwoman-Comics

Batman Black and White kehrt zurück

Batman Black and White nach Zdarsky und Bradshaw. (DC Comics)

Am 8. Dezember 2020 will DC eine neue Miniserie von Batman: Black & White starten. Insgesamt sollen sechs Ausgaben á 48 Seiten im Prestige-Format erscheinen. Die Storys werden von bekannten Batman-Veteranen stammen sowie einigen Künstlern, die noch nicht an Batman gearbeitet haben, wie David Aja (Hawkeye), Chip Zdarsky (Sex Criminals, Daredevil, Spider-Man: Life Story) und G. Willow Wilson (Ms. Marvel, Wonder Woman). Hier die Liste der bisher bekannten Autoren und Zeichner:

  • Paul Dini & Andy Kubert
  • Tim Seeley & Kelley Jones
  • Emma Rios
  • John Arcudi & James Harren
  • Gabriel Hardman & Corinna Bechko
  • JH Williams III
  • Tom King & Mitch Gerads
  • G. Willow Wilson & Greg Smallwood
  • Sophie Campbell
  • David Aja
  • Dustin Weaver
  • Bilquis Evely
  • Joshua Williamson & Riley Rossmo
  • James Tynion IV & Tradd Moore
  • Lee Weeks
  • Chip Zdarsky & Nick Bradshaw

Das Cover zu Ausgabe 1 soll von Greg Capullo stammen, die Variant Cover werden von Peach Momoko und J.H. Williams gezeichnet. Jedes Heft soll 5,99 US-Dollar kosten.

Batman Black & White #1 (2020) Cover von Capullo, Williams und Momoko. (DC Comics)

Batman Black & White begann 1996 als vierteilige Miniserie mit jeweils fünf achtseitigen Kurzgeschichten in Schwarz-Weiß. Das strenge Konzept erwies sich als sehr fruchtbare kreative Spielwiese für die Besten der Comicbranche. Bis heute gilt der Band zu Recht als Klassiker.

Batman und Joker von Gabriel Hardman (DC Comics)

Das Konzept wurde von 2000 bis 2004 wiederbelebt, als Back-up-Storys der Serie Gotham Knights (#1-49). Später wurden diese Geschichten in Batman Black & White Vol. 2 und 3 gesammelt. In den Jahren 2013-2014 erschien eine weitere Miniserie, die als Batman Black & White Vol. 4 zusammengefasst wurde.

In diesem Jahr wurde bereits eine Harley-Quinn-Digitalserie nach ähnlichem Prinzip gestartet: Harley Quinn Black + White + Red.

Nominiere das Batman-Projekt für den Buchblog Award 2020!

 

Buchblog-Award 2020

In diesem Jahr werden wieder die Buchblog Awards verliehen. Seit 2017 zeichnen NetGalley und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Blogs aus, die sich mit Büchern beschäftigen. Bis zum 8. September könnt ihr noch eure Favoriten nomieren, die Anzahl der Nominierungen entscheidet über die 20 Finalisten, im Oktober – zur Frankfurter Buchmesse – kürt eine Jury die Gewinner.

Welchen Blog ihr nominieren sollt? Ein bescheidener Vorschlag: das Batman-Projekt. Seit über sechs Jahren schreibe ich hier Kritiken und News zum Dunklen Ritter, biete Neulingen und Fans Orientierung in Sachen Batman-Comics, -Filme und TV-Serien. Über 1300 Beiträge sind entstanden, darunter auch viele Übersichtslisten mit Batman-Storys und auch zur über 80-jährigen Batman-Geschichte. Im deutschsprachigen Raum gibt es – so weit ich weiß – nichts Vergleichbares.

Falls ihr diese Arbeit ideell unterstützen wollt, würde ich mich über eine Nominierung zum Buchblog Award freuen. Denkt dran: Je mehr mitmachen, desto besser die Chancen. Vielen Dank.