News

Wann kommt „Batman: Earth One Vol. 3“?

Batman von Gary Frank (2018). (DC Comics)

Erinnert sich noch jemand an Earth One? Ich meine diese Reihe von Comics, die neue Origins von DC-Helden abseits der Continuity erzählen. J. Michael Straczynskis Superman brachte es auf eine Trilogie, zwei Teile hatten schon Grant Morrisons Wonder Woman, Green Lantern von Bechko und Hardman, und auch der grandiose Batman von Geoff Johns und Gary Frank. Aber der letzte Teil ist schon fünf Jahre her. Was ist mit der Fortsetzung?

Die kommt, wie uns Jim Lee am Samstag bei DC Fandome versichert hat, und zwar schon „sehr bald“ (Newsarama). In diesem Jahr wird es wohl wahrscheinlich nichts mehr, DCs Kalender dürfte schon sehr voll sein, auch wenn das Weihnachtsgeschäft verlockend klingt, aber spätestens nächstes Jahr müsste es soweit sein.

Batman: Earth One Vol. 3 hat sich verzögert, weil Zeichner Gary Frank zwischendurch sehr lange mit dem Zwölfteiler Doomsday Clock beschäftigt war – ein aufwendiges Projekt, das sich über zwei Erscheinungsjahre hinzog. Bereits im Juni soll Frank die Arbeit an dem lange erwarteten Batman-Band beendet haben, wie Autor Geoff Johns im Juli mitgeteilt hat. Immer wieder hat Frank Zeichnungen daraus bei Twitter gepostet, wie etwa das Batmobil.

Doch was ist mit den anderen von DCs Superhelden? In was für einer Welt leben wir, in der die Teen Titans eine Earth-One-Behandlung bekommen, aber Flash und Aquaman nicht? Auch die waren bereits längst angekündigt, – Flash von Straczynski, Aquaman von Francis Manapul – ohne dass je Bewegung in die Projekte kam. Jim Lee versichert, dass noch einiges in Arbeit sei, jedoch ohne konkrete Ansagen zu machen.

Und so heißt es mal wieder: Abwarten und andere Comics lesen. Über Nachschub kann man eigentlich nicht klagen.

Neue DC-Events im Dezember und Januar

Tales from the Dark Multiverse: War of Gods, Crisis on Infite Earths, Dark Nights: Metal (DC Comics)

Was früher die Imaginary Stories waren und später die Elseworlds, das sind heute die Tales from the Dark Multiverse, mit dem Unterschied, dass in dieser Reihe alternative Entwicklungen zu bereits bestehenden Story-Klassikern erkundet werden. Für Dezember hat DC nun drei neue Specials angekündigt:

  • Tales from the Dark Multiverse: War of the Gods (1.12.2020)
  • Tales from the Dark Multiverse: Crisis on Infinite Earths (15.12.2020)
  • Tales from the Dark Multiverse: Dark Nights: Metal (29.12.2020)

Das neue War of the Gods erzählt von Wonder Woman, die durch einen Fluch droht, die Erde zu zerstören. In der alternativen Crisis überlebt Jor-L von Erde 2 und die Justice Society of America spielt eine tragende Rolle. Und die Variante zu Dark Nights: Metal fragt sich, was wäre, wenn Barbatos gewonnen und die Justice League zu bösen Drachen verwandelt worden wären. Duke Thomas, Nightwing und andere bilden die Final Justice League, um das Böse zu besiegen …

Alle drei Hefte werden 48 Seiten umfassen und 5,99 US-Dollar kosten.

Für November sind bereits Tales From the Dark Multiverse: Hush & Flashpoint angekündigt. Bisher erschienen sind: Tales From the Dark Multiverse: Knightfall sowie Death of Superman, Infinite Crisis, Blackest Night und New Teen Titans: The Judas Contract. Mittlerweile sind diese bereits gesammelt als Paperback erhältlich.

Justice League: Endless Winter

Justice League: Endless Winter Special #1-2, JL #58 (DC Comics)

Doch im Dezember erwartet die Leser noch ein Event: Justice League: Endless Winter. Über neun Teile hinweg, die fünf Specials umfasst und sich durch vier Serien zieht, kämpfen die Helden der Justice League, der Justice League Dark und der Teen Titans gegen den Frost King, der die Welt in einen ewigen Winter stürzen will. Hippolyta, Black Adam, Swamp Thing and the Viking Prince haben diesen bereits vor 1000 Jahren besiegt, nun kehrt er zurück. Das Spektakel beginnt am 1. Dezember mit Justice League: Endless Winter #1, der Rest soll über den Dezember verteilt erscheinen.

Generations: Shattered

Kaum werden sich die Helden erholt haben, steht im Januar schon das nächste Event an: eine Neuauflage der Elseworlds-Saga Generations. Generations: Shattered #1 wird ein 80-Seiten-Special sein, geschrieben von Dan Jurgens, Robert Venditti und Andy Schmidt, gezeichnet von Ivan Reis, Bryan Hitch, Kevin Nowlan, Aaron Lopresti, Fernando Pasarin, Paul Pelletier und anderen.

Generations: Shatterd #1 (DC Comics)

Die Storybeschreibung liest sich wie sich fast jede Story liest: eine Bedrohung kosmischen Ausmaßes, die Universen umspannt, Helden rotten sich zusammen, um sie aufzuhalten. Diesmal dabei: Der „original Batman“, Kamandi, Starfire, Sinestro, Booster Gold, Dr. Light, Steel und Sinestro. „Original Batman“ meint hier, wie man an dem Kostüm auf dem Cover sehen kann, den Batman aus dem Jahr 1939, also die Urfassung, die sich Bob Kane und Bill Finger ausgedacht haben – mit langen, hornartigen Ohren und lila Handschuhen.

Damit ist bereits angedeutet, worum es hier eigentlich geht: Generations: Shattered soll mal wieder die DC-Geschichte umschreiben und die Zukunft ändern. Auch das hat man schon so oft gehört, dass man es nur noch achselzuckend zur Kenntnis nehmen kann. Das letzte Event dieser Art war Doomsday Clock, aber wenn DC immer etwas einfällt, dann sind es neue Wege, die eigene Geschichte zu rekapitulieren und umzuschreiben. Insgesamt sollen fünf Specials geplant, die im Abstand von jeweils einem Monat erscheinen sollen.

Einen Vorgeschmack auf die Geschichte haben Fans bereits in Wonder Woman #750 bekommen, in einer Story von Scott Snyder und Bryan Hitch. Einen weiteren wird es in Detective Comics #1027 geben, das am 15. September 2020 erscheint, darin wird eine Kurzgeschichte namens Generations: Fractured enthalten sein, die ebenfalls von Dan Jurgens stammt.

Derzeit erscheint in den USA noch das Event Dark Nights: Death Metal von Scott Snyder und Greg Capullo.


Unterstütze das Batman-Projekt

Seit 2014 bietet dieses Blog Orientierung rund um Batman. Mittlerweile sind über 1300 Beiträge und Seiten mit Übersichtslisten erschienen. Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, würde ich mich über einen kleinen Beitrag freuen, der mir hilft, die Kosten für diese Seite zu decken. Vielen Dank.

€1,00

Honest Trailer zu „Batman und das Phantom“

Für manche gilt der Animationsfilm Batman: Mask of the Phantasm (dt. Batman und das Phantom) als einer der besten Batman-Kinofilme. Zweifelsfrei ist dieses Prequel zu The Animated Series ein Glücksfall: unter hohem Zeitdruck entstanden, aber von einer Tiefe, wie man sie eher von den Spielfilmen erwarten könnte.

Die Screen Junkies haben mal versucht, in ihrem Honest Trailer das Ganze nicht ernst zu nehmen. Da man über den Film aber kaum etwas Schlechtes sagen kann, wirken die Witze aber etwas bemüht. Die ganzen anachronistisch Vergleiche zu späteren Batman-Filmen sind völlig deplaziert. Und so wird ein weiterer Versuch der Satire zur verkappten Würdigung.

Leider ist der Batman und das Phantom noch immer nicht in Deutschland auf Blu-ray erschienen (genauso wie die dazugehörige Serie). Man muss leider mit dem Stream vorlieb nehmen.

>> Liste der Batman-Filme und Serien

„Batman/Catwoman“ beginnt im Dezember

Die ersten Cover zu „Batman/Catwoman“ (DC Comics)

Mit fast einem Jahr Verzögerung soll die erste Ausgabe von Batman/Catwoman am 1. Dezember 2020 erscheinen – gerade noch rechtzeitig zum ausgehenden Catwoman-Jubiläumsjahr. In dem Zwölfteiler beendet Autor Tom King seine Batman-Storyline, die ursprünglich auf rund 100 Ausgaben geplant war, aber mit City of Bane in Heft 85 vorläufig endete. Zum Glück, wie nicht nur ich finde, denn King hat den Bogen mit Batman deutlich überspannt – nicht nur wegen der umstrittenen „Hochzeit„.

Wer allerdings nicht genug kriegen kann vom Techtelmechtel zwischen „Bat“ und „Cat“, der darf sich auf eine Maxiserie freuen, die in drei verschiedenen Zeitebenen die On-Off-Beziehung behandelt. In der Vergangenheit geht Tom King schon wieder der Frage nach, wann und wie sich die beiden zum ersten Mal trafen (Boot, Straße oder Dach? Wen juckt’s? Es reicht!). In der Zukunft endet ihre Ehe mit dem Tod von Bruce und Selina will eine alte offene Rechnung begleichen. In der Gegenwart trifft das Paar auf Bruces alte Flamme, Andrea Beaumont, besser bekannt als Phantasm (dt. Phantom). Und natürlich darf auch der Joker nicht fehlen – denn ohne ihn geht es anscheinend nicht mehr. (Oder DC traut Batman nicht zu, auch ohne ihn auszukommen.)

Wer die typischen Tom-King-Sprechblasen ignoriert (die mich – wo sie mich nicht einschläfern – mittlerweile zur Weißglut bringen), kann sich immerhin an den Zeichnungen von Clay Mann und Tomeu Morey erfreuen. Mann hat bereits mit King an Batman und Heroes in Crisis gearbeitet und ist ein wahrer Meister des ausdrucksvollen Strichs.

DC verspricht eine monatliche Erscheinungsweise, außer im Juni 2021, da soll es ein Batman/Catwoman Special geben. Ach ja, und da das Ganze unter DCs Black Label erscheint, kann man davon ausgehen, dass es „erwachsener“ zugehen wird. Unzensierte Flüche und Sex? Mehr Kaufanreiz geht nicht …

>> Catwoman-Comics

Batman Black and White kehrt zurück

Batman Black and White nach Zdarsky und Bradshaw. (DC Comics)

Am 8. Dezember 2020 will DC eine neue Miniserie von Batman: Black & White starten. Insgesamt sollen sechs Ausgaben á 48 Seiten im Prestige-Format erscheinen. Die Storys werden von bekannten Batman-Veteranen stammen sowie einigen Künstlern, die noch nicht an Batman gearbeitet haben, wie David Aja (Hawkeye), Chip Zdarsky (Sex Criminals, Daredevil, Spider-Man: Life Story) und G. Willow Wilson (Ms. Marvel, Wonder Woman). Hier die Liste der bisher bekannten Autoren und Zeichner:

  • Paul Dini & Andy Kubert
  • Tim Seeley & Kelley Jones
  • Emma Rios
  • John Arcudi & James Harren
  • Gabriel Hardman & Corinna Bechko
  • JH Williams III
  • Tom King & Mitch Gerads
  • G. Willow Wilson & Greg Smallwood
  • Sophie Campbell
  • David Aja
  • Dustin Weaver
  • Bilquis Evely
  • Joshua Williamson & Riley Rossmo
  • James Tynion IV & Tradd Moore
  • Lee Weeks
  • Chip Zdarsky & Nick Bradshaw

Das Cover zu Ausgabe 1 soll von Greg Capullo stammen, die Variant Cover werden von Peach Momoko und J.H. Williams gezeichnet. Jedes Heft soll 5,99 US-Dollar kosten.

Batman Black & White #1 (2020) Cover von Capullo, Williams und Momoko. (DC Comics)

Batman Black & White begann 1996 als vierteilige Miniserie mit jeweils fünf achtseitigen Kurzgeschichten in Schwarz-Weiß. Das strenge Konzept erwies sich als sehr fruchtbare kreative Spielwiese für die Besten der Comicbranche. Bis heute gilt der Band zu Recht als Klassiker.

Batman und Joker von Gabriel Hardman (DC Comics)

Das Konzept wurde von 2000 bis 2004 wiederbelebt, als Back-up-Storys der Serie Gotham Knights (#1-49). Später wurden diese Geschichten in Batman Black & White Vol. 2 und 3 gesammelt. In den Jahren 2013-2014 erschien eine weitere Miniserie, die als Batman Black & White Vol. 4 zusammengefasst wurde.

In diesem Jahr wurde bereits eine Harley-Quinn-Digitalserie nach ähnlichem Prinzip gestartet: Harley Quinn Black + White + Red.

Nominiere das Batman-Projekt für den Buchblog Award 2020!

 

Buchblog-Award 2020

In diesem Jahr werden wieder die Buchblog Awards verliehen. Seit 2017 zeichnen NetGalley und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Blogs aus, die sich mit Büchern beschäftigen. Bis zum 8. September könnt ihr noch eure Favoriten nomieren, die Anzahl der Nominierungen entscheidet über die 20 Finalisten, im Oktober – zur Frankfurter Buchmesse – kürt eine Jury die Gewinner.

Welchen Blog ihr nominieren sollt? Ein bescheidener Vorschlag: das Batman-Projekt. Seit über sechs Jahren schreibe ich hier Kritiken und News zum Dunklen Ritter, biete Neulingen und Fans Orientierung in Sachen Batman-Comics, -Filme und TV-Serien. Über 1300 Beiträge sind entstanden, darunter auch viele Übersichtslisten mit Batman-Storys und auch zur über 80-jährigen Batman-Geschichte. Im deutschsprachigen Raum gibt es – so weit ich weiß – nichts Vergleichbares.

Falls ihr diese Arbeit ideell unterstützen wollt, würde ich mich über eine Nominierung zum Buchblog Award freuen. Denkt dran: Je mehr mitmachen, desto besser die Chancen. Vielen Dank.

Gratis Comic Tag und Batman Tag 2020

Panini Comics

Am Samstag, 5. September, findet der diesjährige Gratis-Comic-Tag statt. Er wurde wegen der Coronakrise vom Mai verschoben. Zum Thema Batman bringt Panini ein Heft mit drei Leseproben heraus zu den Graphic Novels Harley Quinn: Breaking Glass, Batman: Nightwalker und Mera: Gegen den Strom. Daneben gibt es ein Heft namens Hallo Justice League mit drei Leseproben von Kinder-Comics.

Mehr geboten wird für Spider-Man-Fans: Die bekommen zwei komplette Storys in einem Heft. Ein Highlight dürfte auch ein Auszug aus Berserker Unbound von Jeff Lemire (Black Hammer/Justice League, Joker: Killer Smile) und Mike Deodato Jr. sein – aber das kann man sich wahrscheinlich auch kaufen, ohne vorher reingelesen zu haben. Alle Gratis-Comics findet ihr hier.

Zwei Wochen später, am 19. September, veranstaltet DC den internationalen Batman Day. Dieses etwas forcierte Datum hat noch nie richtig überzeugt, aber sei’s drum. Neben einem Virtuellem Lauf durch die Nacht wird es eine Reihe digitaler Aktionen geben, darunter Online-Games. Gratis-Comics werden ebenfalls nur digital verteilt: Batman: The Adventures Continue #1 und das erste Kapitel aus Batman Tales: Once Upon a Crime, einem Kindercomic von Dustin Nguyen (Streets of Gotham). Herunterladen kann man sie auf DCcomics.com, ReadDC.com, Apple, Comixology, Google, Overdrive, Madefire und Nook. Außerdem wird es viele digitale Batman-Comics ermäßigt geben.

Zwei Poster und ein Gratis-Comic verschenkt Panini Comics zum Batman-Tag 2020. (DC Comics)

In Deutschland spendiert der Panini-Verlag ein gedrucktes Gratis-Comic mit zwei Batman-Storys, eine davon wird die Joker-Story aus Gotham Nights #4 sein. Außerdem wird es zwei Poster mit Motiven von Tony Daniel geben (die Cover zu Batman #78 und #85 aus City of Bane). Außerdem bietet der Verlag einen Batman Souvenirband: Batman-Tag 2020 an. Was drin sein wird, wurde bisher nicht verraten, nur dass die 100 Seiten Hardcover 15 Euro kosten sollen. Rätselhaft bleibt auch ein „Variant mit Metallic-Cover“, das 52 Seiten umfassen und 7 Euro kostet.

Die wohl sinnvollste Aktion wird eine Auktion zugunsten der Hero Initiative sein, die Comickünstlern in finanzieller oder medizinischer Not hilft. Über 100 Künstler zeichnen Bilder für Batman #75, diese werden dann vom 13. bis 19.9. bei Heritage Auctions verteigert. Also plündert eure Sparschweine, holt die letzten Cents aus der Sofaritze hervor und legt euer hart verdientes Geld in Kunst an. So profitieren auch die, die es wirklich nötig haben.

>> Das komplette Programm des Batman Day 2020

Neu aufgelegt: Batman in the Fifties

DC Comics

Müsste ich ein Batman-Jahrzehnt wählen, das vor meiner Geburt lag, wären es wohl die 50er. Es war eine aufregende Zeit für Batman: Es gab nicht nur Zuwachs in Form von Batwoman, Bat-Hound und Bat-Mite, es wurden auch viele Geschichten erzählt, die das Batman-Universum weiter ausgebaut und gefestigt haben.

1950 gab es ein neues Batmobil und ein neues Batplane, die technischen Möglichkeiten steigern sich immer weiter. Batman steigt in die verschiedensten Kostüme, darunter auch sehr farbenfrohe. Wir erfahren: Batman hat bereits als Robin angefangen – und es gab bereits Batmen vor ihm. Auch der Joker und Catwoman bekommen ihre Vorgeschichten. Es ist aber auch die Zeit, in der Batman immer wieder infrage gestellt wird – und sich auch selbst infrage stellt.

Lange hat DC dieses Jahrzehnt sträflich vernachlässigt. Es gab schon mehrere Editionen, die die 40er abdecken, aber noch keine widmete sich den 50ern. Das änderte sich erst mit der Golden Age-Omnibus-Ausgabe, ab Vol. 7 sind auch die 50er enthalten. Im Mai 2021 will DC seine Anthologie Batman in the Fifties (2004) neu auflegen, allerdings in erweiterter Form. Hier die komplette Liste. (Neu ergänzte Storys gefettet. Da in der Serie Batman stets mehrere Storys erschienen sind, ist in einigen Fällen noch unklar, welche wirklich in dem Band erscheinen werden, daher habe ich jeweils mehrere Möglichkeiten genannt. Ansonsten habe ich mich an der Ausgabe von 2004 orientiert.)

Bermerkenswert ist, dass The Batman of All Nations sowie The Club of Heroes enthalten sind, zwei Storys über internationale Batman-Nachahmer (Inspiration für Batman Incorporated). Das spricht dafür, dass auch The Batman of England Teil der Sammlung sein wird, weil diese eine Trilogie bilden. Auch wenn ansonsten einige Perlen fehlen, die etwa in Grant Morrisons Black Casebook enthalten waren (The First Batman, The Man Who Ended Batman’s Career, Am I Really Batman?) wird diese Sammlung trotzdem eine gute Übersicht über die 50er geben und vielleicht auch dazu einladen, mehr von diesen Geschichten zu entdecken.

>> Batman 1950-1959

Neue Filme: „The Long Halloween“ und „Soul of the Dragon“

Batman: The Long Halloween (Cover)

Batman: The Long Halloween (DC Comics)

DC hat drei neue Zeichentrickfilme für 2021 angekündigt, darunter zwei Batman-Filme: Zum einen eine Adaption des Klassikers Batman: The Long Halloween, zum anderen eine neue Story: Batman: Soul of the Dragon. Darüber hinaus soll auch Justice Society: World War II erscheinen, über den noch nichts bekannt ist. So wurde es beim IGN-Panel von DC Fandome zu Superman: Man of Tomorrow angekündigt.

The Long Halloween soll, wie schon die Adaption von The Dark Knight Returns, als Zweiteiler herauskommen, der erste Teil ist für den Sommer, der zweite für den Herbst angekündigt. Es handelt sich ursprünglich um eine Storyline von Jeph Loeb und Tim Sale, die von Batmans Anfangszeit nach dem Year One handelt. Batman sucht den Serienmörder Holiday, der an Feiertagen Mitglieder der Mafia tötet. Dabei begegnet er auch klassischen Schurken wie dem Joker, Poison Ivy und Catwoman. The Long Halloween erzählt zugleich die Entstehungsgeschichte von Two-Face, fortgesetzt wurde sie in Dark Victory. Beide Teile zählen zu den besten Batman-Comics.

Batman: Soul of the Dragon (Warner Bros.)

Der Film Batman: Soul of the Dragon wird angekündigt als ein Kung-Fu-Abenteuer im Stil der 70er Jahre. Batman trifft dabei auf Bronze Tiger, Richard Dragon, Lady Shiva, O-Sensei und Jeffrey Burr (Kobra). Regie führen wird Veteran Sam Liu, der bereits The Killing Joke und Gotham by Gaslight adaptiert hat.

Mehr neue Batman-Filme:

The Batman: Der erste Teaser

Der erste Teaser zu Matt Reeves‘ The Batman ist da – und er ist düster. Extrem düster. Ein Serienkiller (mutmaßlich der Riddler) wickelt die Köpfe seiner Opfer in Klebeband ein. „No more lies“ steht darauf. Batman (Robert Pattinson) erhält eine Halloween-Karte mit Hinweisen: „Haven’t a clue? Let’s play a game, just me and you“, steht darauf und auch sonst scheint der Riddler einen Hang zum Dichten zu haben:

„If you are justice, please do not lie: What is the price for your blind eye?“

Die Stimmung erinnert stark an David Finchers Sieben. Batman tritt brutal auf, als er ein Gangmitglied mehr zusammenschlägt als nötig erscheint. Auf die Frage, was er sein soll, antwortet er nur: „I’m vengeance.“ Batman trifft auch auf Catwoman, die hier – wie schon in The Dark Knight Rises – nur ein abstrakt angedeutetes Katzenkostüm trägt.

Logo zu "The Batman"

Das Logo zu „The Batman“ (Warner Bros.)

The Batman soll am 1. Oktober 2021 in die US-Kinos kommen. Jeffrey Wright (bekannt als Felix Leiter aus James Bond) übernimmt die Rolle von James Gordon, Andy Serkis wird als Alfred Pennyworth auftreten. Catwoman wird gespielt von Zoë Kravitz, der Pinguin von Colin Farrell, der Riddler von Paul Dano und Carmine Falcone von John Turturro.

Zu dem Film soll es außerdem noch eine Spin-off-Serie auf HBO Max geben, die sich der Polizei von Gotham widmet. Produziert wird sie ebenfalls von Matt Reeves, Showrunner soll Terence Winter sein.

Ben Affleck und Michael Keaton in The Flash

Darüber hinaus wurde bekannt, dass Ben Affleck und Michael Keaton als Batman zurückkehren werden – im neuen Flash-Film mit Ezra Miller. Es wird also eine Zeitreisegeschichte á la Flashpoint. Geplanter Kinostart ist 2022. Einen Trailer gibt es noch nicht, dafür ein erstes Bild vom neuen Flash-Kostüm:

Vorschau auf Zack Snyder’s Justice League

Hier kann man Batfleck und Ezra Miller als Flash noch einmal sehen: im offiziellen Teaser zu Zack Snyder’s Justice Leagueder 2021 auf HBO Max erscheinen soll. Darin kommt nicht nur der ersehnte Schurke Darkseid vor, sondern auch Superman im schwarzen Kostüm – und das Ganze pathetisch untermalt von Leonard Cohens Hallelujah, das Snyder bereits in einer Szene im Film Watchmen benutzt hat.

Mehr aus DC Fandome: