Batman-Rückblick 2022 und Vorschau auf 2023

Cover zu Beyond the White Knight, World’s Finest und The Knight. (DC Comics)

Im vergangenen Jahr bewegte uns vor allem Robert Pattinson als The Batman im Kino. Der Film kam sehr ambitioniert daher, doch ließ er bei mir nicht viel zurück, erst recht nicht das Bedürfnis, ihn noch mal zu schauen. Zu viel wirkte wie schon mal gesehen. Erinnerungswürdige Szenen sind selten.

Als Comic beeindruckte mich vor allem The Imposter, das im Geiste des Films geschrieben und gezeichnet war. Allerdings war der Band weit entfernt von einem perfekten Leseerlebnis. Da kommt Robin & Batman von Jeff Lemire und Dustin Nguyen schon näher heran – und damit ist er mein Batman-Comic des Jahres. Lesenswert ist auch Jocks One Dark Knight geraten, sowie zumindest zwei Ausgaben der One Bad Day-Reihe: Penguin und Mr. Freeze. Nächstes Jahr bringt Panini die Reihe auf Deutsch heraus, während DC mit teuren Hardcover-Editionen nachlegt, die man sich einzeln kaufen muss.

Ansonsten waren die Highlights eher rar. Dafür wurden wir überflutet mit dem Clown Prince of Crime. Die Joker-Serie von James Tynion flachte mit dem zweiten Band ab, Jokers Puzzlebox wollte viel bieten, enttäuschte aber genauso wie das dritte Crossover mit Spawn.

Gestorben sind in diesem Jahr etliche Legenden: Neal Adams, George Pérez und Tim Sale und Alan Grant. Außerdem trauern wir um Batman-Sprecher Kevin Conroy, der am 10. November mit nur 66 Jahren gestorben ist. Er war die Stimme aus Batman: The Animated Series, Batman Beyond und etlichen Filmen.

Nächstes Jahr erwarten uns als Highlights zwei Batmen im Kino, nämlich Michael Keaton und Ben Affleck in The Flash (Juni 2023). Eigentlich sollte Keaton auch schon in Batgirl auftreten, doch der Film wurde – obwohl fast fertig – von Warner Bros. einfach einkassiert. Der Fall ist symptomatisch für das Chaos, das DC seit Jahren mit seinen Filmen veranstaltet. Eine Fortsetzung von Man of Steel wurde angekündigt, es gab sogar einen Cameo von Henry Cavill am Ende von Black Adam, dann wurde es kurz darauf wieder abgesagt. Ebenso die geplante Wonder-Woman-Fortsetzung, dafür sollen ganz andere Filme kommen. Wer weiß? Wen juckt’s? Denn bisher waren die Kino-Highlights selten.

Neue Batman-Comics 2023

Batman: Failsafe (DC Comics)

Bis es im Kino wieder was zu sehen gibt, vertreiben wir uns die Zeit mit Lesen. Im März erwartet uns neben Mark Waids World’s Finest Vol. 1 der erste Band von Chip Zdarskys Batman-Run (Failsafe). Sein Zehnteiler über Bruce Waynes Anfänge, The Knight, erscheint (mal wieder) in zwei Hardcover-Bänden, der erste im Juni, auf Deutsch kann man den ersten bereits unter dem Titel „Die Reise“ kaufen. Ebenfalls im Juni erscheint Sean Murphys Beyond the White Knight (dt. Die Zukunft des Weißen Ritters).

Außerdem ist mit Sammelausgaben zu Batman & The Joker: The Deadly Duo und Riddler: Year One zu rechnen.

Carlsen

Der Carlsen-Verlag hat eine „Graphic Novel Biografie“ angekündigt: Bill Finger: Der wahre Schöpfer des Dunklen Ritters. Erscheinen soll sie im August. Geschrieben wird sie von Julian Voloj, der bereits Joe Shuster eine Comic-Biographie gewidmet hat. Marc Tyler Nobleman hat schon 2012 ein illustriertes Buch über Finger veröffentlicht: Bill the Boy-Wonder. Auf dieser Grundlage ist mit ihm die sehenswerte Doku Batman & Bill entstanden.

Das Batman-Projekt wird sich 2023 in einer Reihe Killer Croc widmen, der 40 Jahre alt wird. Ich habe schon oft über ihn geschrieben, auch wie alles begann, habe ich bereits ausführlich erzählt. Nun schaue ich mir weitere Storys mit ihm an. Dann bleiben mir noch etliche One-Shots aus den 90er- und Nuller-Jahren zu besprechen sowie eine Begegnung zwischen Batman und Tarzan. Und auf eines habe ich schon lange Lust: die Serie Legends of the Dark Knight. Aber vielleicht ist die auch etwas für 2024, wenn dieses Blog zehn Jahre alt wird – und Batman 90.

Weitere Titel 2023:

  • The Joker Vol. 3 (Februar)
  • Batman Vol. 1: Failsafe (März)
  • Batman/Superman: World’s Finest Vol. 1 – The Devil Nezha (März)
  • I Am Batman Vol. 2 (März)
  • Batman/Spawn: The Deluxe Edition (April)
  • The Jurassic League (April)
  • Detective Comics Vol. 4: Riddle Me This (April)
  • Poison Ivy Vol. 1: The Virtuous Cycle (Mai)
  • Batman: Fortress (Juni)
  • Batman vs. Robin (Juli)
  • Gotham Knights – Gilded City (Juli)
  • Batman & The Joker: The Deadly Duo (September)

Unterstütze das Batman-Projekt

€1,00

4 Kommentare

  1. Servus, ich besuche deine Seite oft und nutze das angelegte Archiv gerne und ausgiebig. Aber ich frage mich schon seit langem, warum Du diese Seite betreibst, wenn Dir eigentlich überhaupt kein Comic, kein Film, kein gar nichts von und mit Batman gefällt. In Deinen Besprechungen kommt fast gar nichts gut weg. Das ist wirklich erstaunlich. Woran liegt das? So schlecht sind die Sachen (auch die neuen) nun wirklich nicht. Gruß

    Gefällt mir

  2. Danke für deinen Kommentar. Dass mir durchaus was gefällt, kann man oben im Artikel nachlesen. Dass mir das Meiste nicht gefällt, liegt wohl daran, dass das Meiste Mist ist. Und zwar in jedem Bereich: 90 Prozent der Bücher und Filme taugen nichts. Das richtig Gute ist leider selten. Ich betreibe sie Seite, weil ich die Figur Batman liebe, mich für ihre Vielseitigkeit interessiere und weil ich dokumentieren will, was sich lohnt und was nicht. Aber falls du es anders siehst, kannst du gerne versuchen, mich zu überzeugen. Meist versuche ich auch, dem Schlechten etwas Gutes abzugewinnen. 🙂

    Gefällt mir

  3. Danke für den Artikel Lukas, der wie immer sehr informativ war und vieles zurück in die Erinnerung gerückt hat, was ich teilweise ganr nicht mehr in dieses, sondern ins Vorjahr 2020 verortet hatte. Wie die Zeit vergeht…
    „The Batman“ fand ich rückblickend gar nicht sooo schlecht. Aber auch nicht sehr gut. Wobei mich noch kein Batman Film vollends überzeugen konnte, aber das nur nebenbei. Einer Fortsetzung lechze ich jetzt allerdings auch nicht unbedingt entgegen, schade eigentlich.
    Auf „The Flash“ hingegen freue ich mich, warum auch immer. Dieses ganze Theater um Ezra Miller im Internet (was soll der nicht alles angestellt haben) und dann dieses Hin und Her mit Keaton oder Affleck hat ganz schön genervt. Aber ich bin gespannt und werde beim Anschauen versuchen, das mal alles zu ignorieren. Schade nur, dass man so überhaupt nicht weiß, wie es danach mit den Filmen um DC weiter gehen soll, jetzt wo irgendwie alles einen kompletten Reboot erfahren soll. Was ja auch irgendwie wieder gut ist. Seltsam nur, dass Revves wohl mit seinem nächsten Batman Film von all dem unberührt bleiben soll, das riecht doch schon wieder förmlich nach Chaos.
    Auf deine Besprecheung zu Killer Croc freue ich mich sehr, er ist meiner Meinung nach ein sehr unterschätzter und vernachlässigter Vertreter aus Batmans Rogues Gallery.
    „Legends of the Dark Knight“ ist die einzige Reihe, die ich tatsächlich sammle, neben „Batman Vol.1“ natürlich. Würde mich sehr freuen, wenn du mit uns mal deine Sicht auf diese klassische Reihe teilen würdest.
    „Batman/Spawn“ interessiert mich nicht, das wird nur künstlich gehypt weil Todd Mc Farlane seine Finger derzeit gefühlt überall bei DC drin hat, das nervt einfach nur. Und für Spawn habe ich mich auch noch nie wirklich interessiert.
    Das einzige, was mich an der Auflistung der weiteren offiziellen Erscheinungen bei DC interessiert, ist „Poison Ivy: The Virtuous Cycle“, das macht mich neugierig. Von den ersten sechs Teilen habe ich viel gelesen, nicht alles davon gefällt mir, aber ich schätze die Neugier könnte am Ende doch den Sieg davon tragen…
    Dann sage ich mal: Auf in ein neues Jahr, ich freu mich schon! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s