Batman gegen Black Widow

Angriff der Schwarzen Witwen

Titel: Black Widow Strikes Again/Caught in the Spider’s Den (dt. Die schwarze Witwe)

Drehbuch: Robert Mintz

Erschienen: 1967 (Batman S02E55-56)


Batman und Robin sind ein Rätsel. Einerseits rennen sie sofort zum Telefon, wenn Commissioner Gordon dran ist, sie verlieren keine Zeit, zum Polizeihauptquartier zu fahren, deshalb ziehen sie sich auch beim Stangenrutschen um. (Und tauschen die Stangen!) Aber dann, wenn sie den Übeltäter sehen, wenn sie ihn einfach schnappen und zur Strecke bringen könnten, zögern sie plötzlich.

Black Widow (Tallulah Bankhead)

Wie sie mit Black Widow umgehen ist ein besonders gutes Beispiel dafür. Ja, auch Batman hat eine Black Widow. Sie sieht kein bisschen aus wie Scarlet Johansson. Höchstens in 30 Jahren vielleicht. Diese Black Widow hat einen Spinnentick und raubt Banken aus, indem sie die Großhirne der Bankdirektoren ausschaltet. Außerdem nuschelt und lallt sie, als wäre sie halb gelähmt oder anderweitig betäubt. (Tatsächlich hatte die Schauspielerin Tallulah Bankhead ein Alkohol- und Drogenproblem und starb ein Jahr später.)

Das Dynamische Duo versteckt sich

Als Black Widow eine Bank betritt, könnte man die alte Lady einfach abführen und zur Polizei bringen. Fall gelöst in fünf Minuten. Aber nein: Das Dynamische Duo versteckt sich hinter einem Bankschalter und harrt aus, bis sie ihren ersten Schritt macht. Sie lassen die Witwe ihr teuflisches Gerät einsetzen, aber es zeigt keine Wirkung, weil sie vorbereitet sind. Trotzdem lässt man sie seelenruhig ein Nervengift aus der Handtasche holen und Batman damit lähmt. Nur Batman – obwohl Robin danebensteht, und der lässt die Alte einfach so weggehen, ohne es auch nur zu versuchen.

Batman gelähmt

Normalerweise ist dieser Unsinn unterhaltsam. Aber leider steht diese Szene für die ganze Doppelfolge, die unter Lähmungserscheinungen leidet. Bis auf zwei riesige Gummispinnen hat sie nicht viel zu bieten. Weder Witz noch Action. Nur ganz am Ende wird Batman plötzlich proaktiv. Und das auf sehr seltsame Weise: Mit seinem umgemodelten Brain-Wave Bat-Analyzer, der nichts anderes ist als eine aufgemotzte Trockenhaube, verändert er im Knast die Gehirne von Black Widow und ihren Handlangern, um sie zu „ehrlichen und nützlichen“ Bürgern zu machen. Kurz gesagt: Gehirnwäsche.

Gehirnwäsche statt Haartrockner

Natürlich ist das genauso wenig ernst zu nehmen wie der Rest der Serie. Aber wenn man bedenkt, dass Batman ein Moralapostel ist, der nicht mal bei Rot über die Straße geht und an die Rehabilitation glaubt, dann ist das ein sehr bedenklicher Eingriff in die Grundfreiheit, die er ansonsten so hochhält. Nein, es ist sogar ein Skandal, der leider ohne Folgen bleibt.

Mehr zum Thema:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s