Batman wirbt fürs Lesen

DC Comics

Batman sitzt bei Vollmond am Kamin im Ohrensessel, krault seinen Hund Ace und liest Super Sons. Mit diesem Bild, gezeichnet von Francis Manapul, will DC Comics fürs Lesen werben. Be a Hero – Read a Book, lautet der Imperativ der neuen Kampagne, in der der Verlag in Bibliotheken auftreten möchte und dazu jeden Monat ein neues Werbemotiv präsentieren will.

Natürlich geschieht das nicht ganz uneigennützig. Nein, DC gibt sogar zu, dass es eigentlich nur eine Werbekampagne für die eigenen Comics ist, ganz besonders für die Labels „DC Zoom“ und „DC Ink“, die sich an junge Leser richten, erst am Ende steht das edle Ansinnen, generell Kinder dazu zu ermutigen, „graphic novels“ zu lesen. Von Büchern im weiteren Sinne, also Belletristik und Sachbüchern, ist nicht die Rede. Das soll nicht heißen, dass Comics keine gleichrangigen Bücher wären. Im Gegenteil. Nur fällt dabei eine Diskrepanz zwischen Slogan und Anliegen auf: Der Slogan kommt universell daher, als hätte er Bildungsanspruch, das Bild aber meint nur: Comics – und zwar vornehmlich von DC.

Das ist bedauerlich. Batman würde sich sehr gut als Werbefigur für Bildung eignen, denn Batman und Bücher haben eine lange Tradition. Der beste Detektiv der Welt wird man nicht durchs Fernsehen. Bruce Wayne hat eine große Bibliothek in Wayne Manor. Allerdings muss man sich fragen, wann er neben Verbrechensbekämpfung, Playboy-Spielen, sowie Batmobile- und Gadgets-Bauen noch Zeit zum Lesen findet. In Bücher schaut er meist nur sporadisch zu Recherche-Zwecken. In der Batman-Serie der 60er hat er dafür sogar ein eigenes Regal in der Bathöhle.

Bat Research Shelf in der Bathöhle

In derselben Serie dient auch ein Bücherregal dazu, die Batpoles, also die Rutschstangen zur Bathöhle zu verdecken. Es schiebt sich beiseite, sobald Batman einen Schalter in einer Shakespeare-Büste umgedreht hat. Der Schuke The Archer zitiert sogar aus Shakespeares Werken. Und dann gibt es da noch den Schurken Bookworm, der Bücher für seine bösen Pläne zweckentfremdet.

Bookworm

In Batman: The Animated Series gibt es eine Bücher-Szene, in der für Bruce Wayne nichts mehr Sinn zu ergeben scheint (Perchance to Dream). Mit Comics wäre ihm das wohl nicht passiert. Aber ein Comic hat man in Wayne Manor wohl nur selten gesehen …

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s