Die Mutter des Verbrechens

Trifft garantiert nie: Ma Parker

Titel: The Greatest Mother of Them All/Ma Parker (dt. Die beste Mutter von allen)

Drehbuch: Henry Slesar

Erschienen: 1966 (Batman S02E09-10)


Kate Barker, besser bekannt als Ma Barker, galt Anfang der 30er Jahre als Anführerin einer Verbrecherbande, zu denen auch ihre Söhne gehörten. FBI-Chef Hoover nannte sie eine der tückischsten, gefährlichsten und einfallsreichsten Kriminellen. Sie wurde 1935 vom FBI bei einem Schusswechsel getötet. Ma Barkers kriminelle Rolle wird heute angezweifelt, aber in der Popkultur hat sie ihre Spuren hinterlassen. Auch bei Batman.

Bei Adam West heißt sie Ma Parker (gespielt von Shelley Winters), hat drei Söhne und eine Tochter als Komplizen, wobei sie die Söhne deutlich lieber mag. Mädchen taugen ihrer Meinung nach nicht zum Verbrechen, was Ma Parker aber nicht daran hindert, selbst zum Maschinengewehr zu greifen. Das tut sie als erstes bei der Verleihung des Mother-of-the-Year-Preises, bei dem sie zwar gewinnt, aber als Gewinn Schmuck und Geld des Publikums einkassieren lässt.

Ma Parker und ihre Kinder

Bisher hat Ma Parker nur den Rest des Landes unsicher gemacht, erst jetzt versucht sie es in Gotham City. Warum sie bisher erfolgreich war, bleibt schleierhaft. Weder sind ihre Kinder besonders schlau, noch gute Schützen. Und in Gotham gibt sich sich Ma Parker keine große Mühe, nicht geschnappt zu werden. Als die Polizei ihr Haus umstellt, schießt sie zwar zurück, aber wartet sonst nur seelenruhig auf Batman und Robin. Doch das ist nur ein Trick.

Kaum ist sie gefasst, spielt sie zuerst die unschuldige Mutter, die nur das Beste für ihre Kinder will. Batman und Robin sind peinlich berührt, werden weich. Doch dann wirft sie eine Rauchbombe und entkommt mit ihrer Bande. Sie zu verfolgen lohnt wie immer nicht, weil der Nebel zu dicht sei, um das Batmobil zu finden, sagt Batman. (Er ist allerdings nicht zu dicht, um die Bande fliehen zu sehen. Sei’s drum.)

Ma Parker und Legs im Altenheim

Verfolgung lohnt sich wirklich nicht, denn unsere Helden haben leichtes Spiel, die Parker-Söhne nacheinander zu fassen. Aber wo könnte sich Ma Parker verstecken? Weil Batman und Robin keine Ahnung haben, raten sie einfach: Sie ist da, wo man sie nicht erwarten würde, weil es zu offensichtlich wäre: in einem Altenheim. Das ist die bewährte Bat-Logik, die sich mal wieder als richtig erweist.

Ab durch die Wand: Ma Parkers Raketen-Rollstuhl

Im Altenheim braust Ma Parker zwar auf einem raketenbetriebenen Rollstuhl davon, aber sie prallt damit nur gegen eine Wand und kommt in den Knast zum Rest der Bande. Allerdings war das der Plan: Sie übernimmt das Gefängnis und erklärt es zu ihrem Hauptquartier, denn dort würde man sie niemals verdächtigen. Erschütternd, dass sie seit Monaten ihre Leute als Wärter eingeschleusen konnte, ohne dass der Direktor etwas gemerkt hat. Aber was ist schon von einem Direktor zu erwarten, der buntlackierte Gitter vor dem Fenster hat?

Batman und Robin auf elektrischen Stühlen

So raffiniert wie es klingt, ist es leider nicht. Batman und Robin lassen sich nicht lange täuschen. Es fehlt dieser Folge an interessanten Ideen. Eine Todesfalle besteht in einem elektrischen Stuhl (gab es schon beim Joker), eine andere in einer Bombe im Batmobil, die hochgeht, wenn Batman schneller als 60 Meilen pro Stunde fährt. Aber da Batman ein Musterknabe ist, der sich an die Regeln hält, wird daraus natürlich nichts. Batman ist sogar so sehr Moralapostel, dass er zwischendurch einen Bürger missioniert, sein Auto abzuschließen. Dafür verteilt er sogar einen Aufkleber für die Stoßstange. Immerhin ein kleines Highlight.

Batman betreibt Präventions-Aufklärung

Ein weiteres: Batman kann einen korrupten Gefängniswärter davon überzeugen, ihn und Robin nicht zu erschießen, weil er nach „nur“ 48 Jahren Aussicht auf Bewährung habe. Die beste Szene ist jedoch eine, die Adam West und Burt Ward wohl selbst am amüsantesten fanden. Robin entdeckt seine Hormone. Er stellt fest, dass ihn die Beine von Ma Parkers Tochter („Legs“) an die von Catwoman erinnern. Batman schmunzelt. „You’re growing up, Robin. Remember: In crimefighting always keep your sights raised.“

Immer schön aufmerksam bleiben, Robin!

Am Ende bekommt Ma Parker Blumen von ihren Kindern in die Zelle geschickt. Es stellt sich heraus: Es ist Muttertag. Batman, Robin, Gordon und der Direktor brechen in schallendes Gelächter aus. Aber wenn man sich vor Augen führt, dass die Waisen Batman und Robin gerade an diesem Tag nichts zu lachen haben, bekommt die Szene einen bitteren Beigeschmack …

Batman mit Nachtsichtbrille

Ma Barker bzw. Parker geht 1987 zurück als Ma Gunn. In Batman #408 betreibt sie eine Schule für Straßenkinder, die sie heimlich zu Kriminellen heranzieht. Jason Todd lässt sie auffliegen und wird später zum zweiten Robin.

Mehr zum Thema:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s