Batmans Angstgegner

Scarecrow, Version 1

Warum nicht einfach „Vogelscheuche“? Das war dem deutschen Übersetzer wohl nicht furchteinflößend genug, als er den Namen „Scarecrow“ übertrug. Daher wurde „Panikmacher“ draus, zumindest in den ersten Folgen. Der Name ist reißerisch, wirkt aber bemüht – und wird aber der Sache nicht ganz gerecht. Denn Panik ist etwas anderes als Angst.

Nothing to Fear

Scarecrow bekommt in Batman: The Animated Series vier ganze Folgen gewidmet. Anders als bei Two-Face, Clayface und Ra’s al Ghul hat er keine Doppelfolge, in der sein Werdegang ausführlich geschildert wird. Gleich in der dritten Episode (Nothing to Fear, dt. Kein Grund zur Panik, S01E03) der ersten Staffel hat Scarecrow seinen ersten Auftritt. Er ist ein Außenseiter, der sich mit Angstgas-Angriffen an der Universität rächen will, ausgestoßen worden zu sein. Seine Vorgeschichte, die in einer kurzen Rückblende erzählt wird, entspricht größtenteils der Comicvorlage: Jonathan Crane ist schon als Kind besessen davon gewesen, anderen Angst einzujagen und hat als Psychologie-Professor seine Experimente an der Uni übertrieben, als er Menschen zum Beispiel mit Ratten einsperrte.

Wie Scarecrow Batman sieht.

Ein interessanter Charakter ist Crane dadurch nicht. Eher ein typischer Irrer, der lauthals lacht, wenn er Rache nimmt. Etwas einfallslos und unmotiviert. Interessant aber ist Batmans Reaktion auf das Angstgas. Ihm erscheint sein Vater, Thomas Wayne, der den Sohn eine Enttäuschung nennt. Obwohl hier Gelegenheit gewesen wäre, Batmans Kindheitstrauma erstmals nachzuerzählen, wird es nur angedeutet.

Thomas Wayne als Albtraum

In einer dramatischen Szene auf einem Luftschiff befreit sich Batman von seiner größten Angst – der Versagensangst – und sagt den legendären Satz: „I am vengeance. I am the night. I am Batman!“ Auf Deutsch klingt das allerdings nur halb so cool …

Scarecrow, Version 2

Batman ist in der ersten Scarecrow-Folge allein unterwegs. In Fear of Victory (dt. Nur ein Narr kennt keine Furcht, S01E24) ist allerdings Robin dabei – und diesmal ist er es, der sich seinen Ängsten stellen muss. Wieder schlägt Scarecrow an der Uni zu, diesmal aber bei den Sportlern. Es handelt sich nicht um einen weiteren Racheversuch, sondern um schnödes Gewinnstreben. Crane braucht Geld für seine Experimente, also wettet er auf Sport-Ereignisse, die er mittels Angstgas beeinflusst. Diese Motivation ist seltsam angesichts der Tatsache, dass er noch in der ersten Folge einen Haufen Geld abgefackelt hat. Offenbar ist ihm der Idealismus abhanden gekommen.

Dick Graysons Mitbewohner ist von dem Gas betroffen, dann auch Dick selbst. Das Finale findet in einem Stadion statt. Scarecrow will ein Fläschchen mit seiner Substanz auf das Publikum fallen lassen, um Batman mit einer Panik abzulenken. Doch dazu kommt es nicht, weil Robin seine Ängste überwindet.

Batman mit Zwangsjacke in Arkham

Beim dritten Mal denkt Scarecrow wieder im größeren Maßstab. In Dreams in Darkness (dt. Das Experiment mit der Angst, S01E28) will er Gothams Trinkwasser mit dem Angst-Serum kontaminieren, um eine Massenpanik auszulösen. Doch die Folge beginnt nicht mit dem Schurken, sondern mit Batman – als Patienten in Arkham. Batman trägt eine Zwangsjacke und wird für verrückt gehalten. In Rückblenden rekapituliert er, wie es dazu kommen konnte. Die Episode bedient sich bei der Comic-Story The Last Arkham.

Thomas und Martha Wayne

Dabei wird Batman wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert: Wir sehen Bruce Waynes Eltern in eine dunkle Gasse gehen. Batman will sie davon abhalten, aber es gelingt nicht, sie verschwinden. Dann wird aus der Gasse ein Pistolenlauf und der feuert ihm entgegen. Eine starke Szene. Am Ende gibt es einen weiteren Höhepunkt, wenn Batman seinen schlimmsten Feinde halluziniert. Schließlich aber fällt Scarecrow wieder seinem eigenen Gas zum Opfer und landet somit selbst in Arkham.

Scarecrow, Version 3

Nachdem es in Staffel zwei keine Scarecrow-Folge gibt, kehrt er in der dritten wieder auf (The New Batman Adventures). Der Schurke sieht hier nun ganz anders aus: deutlich düsterer. Sein Gesicht liegt im Schatten, er trägt einen flachen Hut und einen langen Mantel, um seinen Hals ist eine Schlinge eines Galgens gewickelt. Es ist nicht die erste Verwandlung, die er in der Serie durchmacht. Bereits in der zweiten Folge wurde er umdesignt: mit Haaren, schiefen Zähnen und stechenden Augen, die aus dunklen Löchern starren. Scarecrow ist aber in der dritten Staffel so düster, dass er selbst erwachsenen Zuschauern Angst einjagen kann – ein Wagnis für eine Kinderserie.

In Never Fear (dt. Keine Angst, Episode 6) geht Scarecrow (der endlich „Vogelscheuche“ genannt wird) auch andere Wege: Statt Menschen in Angst zu versetzen, hat er ein Gas entwickelt, das ihnen die Angst nimmt. Ganz normale Leute schwingen sich plötzlich wie Wahnsinnige durch Gothams Straßenschluchten oder begehren gegen ihre Arbeitgeber auf.

Besonders kritisch wird es, als Batman selbst dem Gas ausgesetzt wird. Zwar behauptet er, sich im Griff zu haben, aber Robins Eindruck ist ein anderer: Batman fliegt nicht nur tollkühn, sondern schreckt auch vor Mord nicht mehr zurück. Als er einen Gangster mit der üblichen Kopfüber-Methode ausquetscht, schneidet er das Seil los und lässt ihn von einem Hochhaus fallen. Erst Robin muss ihn auffangen. Auch wenn der Gangster überlebt: Vom Vorsatz her hat Batman Mord begangen. Robin begehrt gegen seinen Meister auf: Er fesselt Batman, nimmt ihm den Gürtel ab und macht sich allein auf, Scarecrow aufzuhalten. Doch als beide Absichten scheitern, muss Batman wieder eingreifen.

Scarecrow in Over the Edge

Die Folge ist zwar keine besonders spektakuläre und der Schurke ist selten zu sehen, dafür aber darf er später noch einmal auftrumpfen, mit seinem letzten und zwar kleinen, aber ganz besonderen Auftritt. In Over the Edge ist er für Barbara Gordons Alptraum verantwortlich, der sich durch die gesamte Episode zieht. Batgirl stirbt, Gordon macht Batman dafür verantwortlich und jagt ihn. Scarecrow ist hier nur eine Randerscheinung, aber sein Gas bewirkt die schlimmste seiner Visionen.

Mehr zum Thema:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s