Superman und der Flaschensammler

DC Comics

Titel: The Super-Duel in Space!

Autor/Zeichner: Otto Binder/Al Plastino

Erschienen: 1958 (Action Comics #242), Hardcover 2013 (Superman: A Celebration of 75 Years)


Brainiac gehört neben Lex Luthor zu Supermans Erzschurken. Ihr erstes Aufeinandertreffen stellte Superman bereits vor eine große Herausforderung und involvierte ihn auch stark persönlich.

Wie immer beginnt es damit, dass Lois und Clark gemeinsam unterwegs sind. Diesmal dürfen sie mit einem neuen Raumschiff mitfliegen. Kaum im All, kommt schon eine fliegende Untertasse, die sie beschießt. Clark pflegt wieder sein Image als Feigling und haut in einem Raumanzug ab, kurz darauf erscheint Superman und rettet das Raumschiff vor den Strahlen.

Aber das Alien Brainiac hat ohnehin Besseres zu tun: Städte klauen. Zuerst Paris, dann Rom, New York und so weiter. Alle großen Städte werden verkleinert und auf dem Raumschiff in großen Flaschen verstaut. Brainiac entführt die Menschen, weil seine Spezies durch eine Seuche ausgerottet wurde und er seinen Planeten wieder besiedeln will.  Warum er nicht einfach auf der Erde um Asyl bittet, bleibt unklar. Oder vielmehr glasklar: Sonst gäbe es die Geschichte nicht und Superman wäre um einen Schurken ärmer.

Als Brainiac sich im All kurz die Füße vertritt, greift Superman an – aber vergebens, denn Brainiac hat einen undurchdringlichen Schutzschild. Auch sein Raumschiff bleibt unbeschädigt, obwohl Superman so ziemlich alles danach wirft, was im All herumtreibt. Dann hat er die Idee: Er kehrt nach Metropolis zurück, lässt sich mit der Stadt verkleinern und an Bord des Schiffes holen.

Der kleine Superman bricht aus, versteckt sich in einer anderen Flasche und stellt fest, dass er in Kandor ist – der ehemaligen Hauptstadt seines Heimatplaneten Krypton. Dank eines Wissenschaftlers und eines metallfressenden Riesenmaulwurfs entkommt er und während Brainiac schläft, bringt Superman die Städte wieder zurück auf Normalgröße und auf die Erde.

Am Ende steht er vor der Entscheidung, entweder sich selbst oder Kandor wieder groß zu machen, aber der Wissenschaftler nimmt ihm die Entscheidung ab und Kandor bleibt klein. Superman bringt die Flaschenstadt in seine Festung der Einsamkeit. Die Wiederherstellung wird vertagt. Und der Superman-Mythos ist nicht nur um einen Schurken reicher, sondern auch um das wichtigste Souvenir.

Mehr zum Thema:

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s