Batman und der Wikinger

Titel: Destiny

Autor/Zeichner: Bo Hampton, Mark Kneece/Bo Hampton

Erschienen: 1992 (Legends of the Dark Knight #35-36), Paperback 1998 (Other Realms)


In Gotham taucht ein Wikinger auf. Ein junger Norweger, der sich kostümiert dagegen wehrt, dass das Unternehmen Asgard radioaktiven Abfall in seiner Heimat entsorgt und dabei seine Familie zu verdrängen versucht. Batman hilft ihm, begleitet ihn nach Norwegen. Doch das ist nur die Rahmenhandlung, denn der Kern der Geschichte ist eine Rückblende in die Wikingerzeit. Schon da haben ein junger Recke mit geflügeltem Helm und ein „Bat Man“ im Fledermauskostüm gegen Eisriesen gekämpft.

Im Grunde ist Destiny also eine verpackte Elseworlds-Story. Aber mal wieder eine so bierernste und fade, dass man sich fragen muss, was sie noch mit Batman zu tun hat. Denn es reicht nicht, eine Fantasy-Geschichte zu erzählen und einen der Charaktere spitze Ohren tragen zu lassen. Und auch die Rahmenhandlung ist nicht weiter der Rede wert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s