Gordons verhinderte Ferien

James Gordon (Teil 6)

Batman: Room Full of Strangers

DC Comics

Titel: Room Full of Strangers

Autor/Zeichner: Scott Morse

Erschienen: 2004 (One-shot)


„Somehow you never let me leave.“ (James Gordon)

Das ist mit Abstand eines der ungewöhnlichsten Batman-Comics, die ich gelesen habe. Oder besser gesagt: Gordon-Comics. Graphisch wie narrativ ist es eine Ausnahme-Erscheinung. Scott Morse zeichnet in einem cartoonhaften Stil, irgendwo zwischen Familie Feuerstein und Ren & Stimpy, seine pastellhaften Farben erwecken einen surrealen Eindruck, wie in einem seltsamen Traum. Und genauso erscheint auch die Story, die nicht ganz ernst gemeint ist.

Ein pensionierter James Gordon macht Urlaub. Er steigt in einem Strandhotel ab. Kaum ist er angekommen, purzelt schon die erste Leiche die Treppe runter und Gordon muss wieder Polizist spielen. Dabei hilft ihm ein Junge, der nicht nur Batman-Fan ist, sondern seinem Idol auch nacheifert. Das ist so liebevoll erzählt, dass es ein kurzweiliges Vergnügen ist. Allein die Anfangssequenz, in der ein Hotelgast versucht, eine Angestellte zu bestechen, ein Zimmer mit Meerblick zu bekommen, macht viel Spaß.

Die Moral von der Geschicht‘: Gordon im Ruhestand – das geht gar nicht. Und mit dieser Erkenntnis beschließen wir unsere Themen-Woche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s