Batman und die Stadt des Lichts

batman-city-light.jpg

DC Comics

Titel: Batman: City of Light

Autor/Zeichner: The Pander Brothers, Mark Paniccia/The Pander Brothers

Erschienen: 2003-2004 (Miniserie #1-8), kein Paperback


„To become the man you must first become the beast.“

Bei einem Einsatz gegen Kleinganoven bringt Batman eine Feuertreppe zum Einsturz, sodass ein unschuldiger Junge lebensgefährlich verletzt wird und im Koma landet. Batman macht sich schwere Vorwürfe, pausiert und lässt sich von einem Maler porträtieren. Batgirl (Cassandra Cain) macht gegen seinen Willen für ihn weiter.

Derweil entscheidet Bruce Wayne mit darüber, wie das Gotham von morgen aussehen soll. Der Architekt Evan Slate will mittels einer neuen Technologie eine weiß leuchtende Stadt ohne Schatten errichten, damit sich das Verbrechen nicht mehr im Dunkeln verstecken kann. Klingt einfältig, ist aber so. Praktischerweise jagt dann ein neuer Schurke namens Purge den Altbestand in die Luft. Er trägt einen leuchtenden Anzug, wie ihn Slate besitzt, aber in dem Kostüm scheint ein anderer zu stecken …

Batman wird zum Tier

Batman ist hier mal wieder ein großer Selbstzweifler: „I have become part of the sickness that I had set out to vanquish.“ Er spürt ein Monster in sich wüten, das er eigentlich zerstören wollte. Er fühlt sich nutzlos, hat Angst, dass seine Zeit als Batman vorbei ist. Der Künstler, der ihn malt, gibt ihm einen Rat: Um ein Mensch zu werden, müsse er zuerst zum Tier werden. Also suhlt sich Batman im Dreck und gibt befremdliche Grunzgeräusche von sich („GRRMBLL“).

So interessant die Prämisse daherkommt, ist City of Light etwas seltsam gewichtet: Das Finale füllt vier von acht Ausgaben. Es gibt unnötige Subplots mit Künstlern, Polizei und Batgirl, die einen nicht weiter zu interessieren brauchen. Und Batmans Benehmen befremdet zuweilen etwas („Paint me“), genauso wie die naive Vision des Architekten. Der Zeichenstil besticht eher durch Action-Sequenzen als durch Mimik, die Gesichter wirken zuweilen cartoonhaft. Dennoch gehört die Miniserie dank des starken Erzähltons und dynamischer Kämpfe zu den unterhaltsameren und hätte eine Neuauflage in Form eines Sammelbandes verdient.

>> Batman 2000-2011


Unterstütze das Batman-Projekt

€1,00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s